SSV bei buttinette - jetzt Schnäppchen sichern! >>

ajax-loader
Maritimen Ast gestalten

Maritimen Ast gestalten

Bastelanleitung
Maritimen Ast gestalten



Dieses Makramee-Projekt macht Lust auf Sommer und einem Hauch Meeresbrise. Neben hübschen Muscheln haben sich auch ein paar kleine Fische zwischen die Makramee-Stränge gemischt. Wir wünschen viel Spaß mit dieser Bastelidee!



In dieser Anleitung werden folgende Knoten verwendet:

Lärchenkopfknoten rückwärts
 



Der Lerchenkopfknoten ist ein Befestigungsknoten. Der Arbeitsfaden wird mittig doppelt gelegt. Die Schlinge des Arbeitsfadens wird dabei von oben hinter den Ring (bzw. Trägerfaden) geführt und zeigt dann zunächst nach unten. Die Schlaufe des fertigen Knoten zeigt nach vorne.

Überhandknoten
 



Dieser Knoten wird oft als Abschlussknoten verwendet. Man kann mit ihm aber auch schöne Akzente in einer Knüpfarbeit setzen. Er wird auch oft verwendet, um ein Ausfransen zu verhindern. Er kann mit einem, zwei oder mehreren Fäden auf einmal geknotet werden.

Spiralknoten – rechts gedreht
 



Für den rechts gedrehten Spiralknoten benötigt Ihr vier Fäden. Rechts und links liegen die Arbeitsfäden, in der Mitte zwei Füllfäden. Wird dieser Knoten immer wieder wiederholt, verdreht sich der geknüpfte Strang nach links.

Kreuzknoten – nach links gerichtet
 



Ein nach links gerichteter Kreuzknoten entsteht, wenn Ihr abwechselnd einen links gedrehten und einen rechts gedrehten Spiralknoten knüpft.

Wickelknoten
 



Dieser Knoten wird zum Zusammenfassen vieler Fäden verwendet. Ein weiterer Faden wird dabei um das Fadenbündel gewickelt.

Der Anknüpfknoten und der Ankerknoten werden in der Anleitung genauer beschrieben.



1



Makramee-Stränge knüpfen

Strang aus Ankerknoten

Und los geht´s mit dem Knüpfen!

Beginnt mit einem hellblauen Strang aus Ankerknoten. Schneidet zwei Fäden mit je 2 m und einen Faden mit 20 cm zu. Befestigt die beiden langen Fäden mit einem Lerchenkopfknoten rückwärts an einem Holzstäbchen, sodass die beiden Enden, die in der Mitte liegen, ca. 40 cm lang sind. Das Holzstäbchen ist nur eine Knüpfhilfe, es wird nach dem Knüpfen entfernt.

Tipp: Es knüpft sich leichter, wenn Ihr das Stäbchen mit Klebeband auf der Unterlage fixiert.


2



Da es schwierig ist mit langen Fäden zu arbeiten, hilft es, einen langen Faden zu einem kleinen Knäuel aufzuwickeln und mit einem Gummiband zu sichern.


3



Die beiden mittleren Stränge sind die Leitfäden. Es wird nur mit den beiden äußeren Fäden (Arbeitsfäden) geknüpft. Um den Ankerknoten zu knüpfen, legt Ihr den rechten Arbeitsfaden über beide Leitfäden. Dann führt Ihr den Faden unter den beiden Leitfäden durch die eigene Schlaufe hindurch.


4



Im zweiten Schritt führt Ihr den gleichen Arbeitsfaden ein zweites Mal zuerst unter, dann über den zwei Leitfäden durch die eigene Schlaufe hindurch.


5



Wiederholt Schritt 3 mit dem linken Arbeitsfaden.


6



Anschließend wiederholt Ihr Schritt 4 mit dem linken Arbeitsfaden.

Tipp: Wie stark die Schlaufen an den Seiten ausgeprägt werden, entscheidet Ihr selbst. Zieht Ihr die Knoten fest an, entstehen kleine Schlaufen. Knotet Ihr lockerer, werden die Schlaufen größer.


7



Knotet den abwechselnden Ankerknoten (Schritt 3–6) bis Ihr einen ca. 20 cm langen Strang geknüpft habt.


8



Mit einem Wickelknoten werden jetzt alle Fäden zusammengefasst.

Für den Wickelknoten benötigt Ihr einen ca. 20 cm langen Faden. Legt diesen Faden doppelt auf das Fadenbündel. Anschließen wickelt Ihr das längere Fadenende mehrfach um das Fadenbündel. Zwischen den einzelnen Wicklungen dürfen keine Lücken zu sehen sein. Das Ende des Fadens führt Ihr dann durch die Schlinge. Wenn Ihr jetzt das nach oben zeigenden Fadenende straff anzieht, verschwindet die untere Schlinge unter den Wicklungen. Die noch sichtbaren Fadenenden kürzt Ihr ein.


9



Strang aus Spiralknoten (rechts gedreht)

Den Strang aus Spiralknoten benötigt Ihr zweimal. Einmal in Hellblau und einmal in Natur.

Schneidet je einen Faden mit 1 m und ca. 4 m zurecht. Den kurzen Faden (Leitfaden) legt Ihr mittig und befestigt ihn mit Klebeband auf der Unterlage. Den langen Faden (Arbeitsfaden) knotet Ihr mit einem Anknüpfknoten an die Leitfäden. Legt dafür den Faden mittig unter die Leitfäden. Den rechten Arbeitsfaden legt Ihr über die Leitfäden und unter den linken Arbeitsfaden, sodass rechts eine Schlaufe entsteht. Den linken Arbeitsfaden führt Ihr über das rechte Fadenende, dann unter die beiden Leitfäden und durch die Schlaufe nach rechts. Nun könnt Ihr beide Arbeitsfäden gleichzeitig anziehen.


10



Beginnt mit dem Knüpfen des Spiralknotens (rechts gedreht) direkt unterhalb des Anknüpfknotens.

Legt den rechten Arbeitsfaden über die Leitfäden nach links. Den linken Arbeitsfaden legt Ihr über das rechte Arbeitsfadenende, unter den Leitfäden entlang durch die Schlaufe über den rechten Arbeitsfaden nach rechts. Jetzt zieht Ihr beide Arbeitsfäden gleichmäßig fest und der erste Knoten ist fertig.


11



Dadurch, dass Ihr den Knoten immer wiederholt, dreht sich der Strang nach links. Wenn die Knoten etwa die Hälfte der Füllfäden bedecken, dreht Ihr den Strang nach rechts, sodass die beiden Arbeitsfäden die Plätze tauschen Dann schiebt Ihr die Knoten etwas zusammen.


12



Den Spiralknoten knüpft Ihr auf eine Länge von ca. 25 cm. Mit einem Überhandknoten werden jetzt alle Fäden zusammengefasst.


13



Strang aus Kreuzknoten (nach links gerichtet)

Der nächste Strang wird aus dem wohl bekanntesten Makramee-Knoten, dem Kreuzknoten, geknüpft.

Schneidet einen Faden mit 1 m und einen mit ca. 5 m zu. Den kurzen Faden (Leitfaden) legt Ihr mittig und befestigt ihn mit Klebeband auf der Unterlage. Den langen Faden (Arbeitsfaden) knotet Ihr mit einem Anknüpfknoten (Schritt 9) an den Leitfäden.

Beginnt mit dem Knüpfen des Kreuzknotens direkt unterhalb des Anknüpfknotens.

Legt den linken Arbeitsfaden über die Leitfäden und unter den rechten Arbeitsfaden nach rechts. Dann führt Ihr den rechten Arbeitsfaden unter den Leitfäden hindurch und über den linken Arbeitsfaden nach links. Zieht jetzt beide Arbeitsfäden gleichmäßig fest. So entsteht ein halber Knoten.


14



Wiederholt Ihr jetzt mit dem rechten Arbeitsfaden spiegelbildlich Schritt 10, ist der nach links gerichtete Kreuzknoten fertig.


15



Den Kreuzknoten knüpft Ihr auf eine Länge von ca. 35 cm. Als Abschluss knotet Ihr mit allen Fäden gleichzeitig einen Überhandknoten.


16



Flechtstrang

Der letzte Strang wird geflochten.

Schneidet 3x ca. 2 m vom naturfarbenen Makramee-Garn ab. Legt alle drei Fäden mittig doppelt und befestigt sie mit Klebeband auf der Unterlage. Flechtet mit je zwei Fäden gleichzeitig einen Strang von ca. 27 cm Länge.


17



Maritimen Ast fertigstellen

Oft haben die Muscheln natürliche Löcher, an denen Ihr diese aufhängen könnt. Sollte das nicht der Fall sein, bohrt Ihr mit einer elektrischen Kleinbohrmaschine vorsichtig ein Loch in die Muscheln. Somit könnt Ihr auch diese mit einem Stück Naturfaserkordel aufhängen.


18



Die Makramee-Stränge hängt Ihr an den Schlaufen in die Haken ein. Die Lücken zwischen den Makramee-Strängen füllt Ihr mit Bändern und Makrameegarn aus, die Ihr mit einem Lerchenkopfknoten rückwärts an den Ast knotet.


19



Zum Schluss müsst Ihr nur noch alle Stränge auf die gewünschte Länge kürzen und die Streuteile „Fische“ mit kleinen Heißklebepunkten festkleben. Fertig ist Euer maritimer Ast und bereit zum Aufhängen oder Verschenken.

 
Schritt für Schritt Selbermachen

Hier erfahren Sie, welche Materialien für diese Kreatividee verwendet wurden. Folgen Sie unserer Online-Anleitung und arbeiten Sie diese Schritt für Schritt nach.

Maritimen Ast gestalten

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Bastelanleitung

Maritimen Ast gestalten




Dieses Makramee-Projekt macht Lust auf Sommer und einem Hauch Meeresbrise. Neben hübschen Muscheln haben sich auch ein paar kleine Fische zwischen die Makramee-Stränge gemischt. Wir wünschen viel Spaß mit dieser Bastelidee!



In dieser Anleitung werden folgende Knoten verwendet:

Lärchenkopfknoten rückwärts
 



Der Lerchenkopfknoten ist ein Befestigungsknoten. Der Arbeitsfaden wird mittig doppelt gelegt. Die Schlinge des Arbeitsfadens wird dabei von oben hinter den Ring (bzw. Trägerfaden) geführt und zeigt dann zunächst nach unten. Die Schlaufe des fertigen Knoten zeigt nach vorne.

Überhandknoten
 



Dieser Knoten wird oft als Abschlussknoten verwendet. Man kann mit ihm aber auch schöne Akzente in einer Knüpfarbeit setzen. Er wird auch oft verwendet, um ein Ausfransen zu verhindern. Er kann mit einem, zwei oder mehreren Fäden auf einmal geknotet werden.

Spiralknoten – rechts gedreht
 



Für den rechts gedrehten Spiralknoten benötigt Ihr vier Fäden. Rechts und links liegen die Arbeitsfäden, in der Mitte zwei Füllfäden. Wird dieser Knoten immer wieder wiederholt, verdreht sich der geknüpfte Strang nach links.

Kreuzknoten – nach links gerichtet
 



Ein nach links gerichteter Kreuzknoten entsteht, wenn Ihr abwechselnd einen links gedrehten und einen rechts gedrehten Spiralknoten knüpft.

Wickelknoten
 



Dieser Knoten wird zum Zusammenfassen vieler Fäden verwendet. Ein weiterer Faden wird dabei um das Fadenbündel gewickelt.

Der Anknüpfknoten und der Ankerknoten werden in der Anleitung genauer beschrieben.



1



Makramee-Stränge knüpfen

Strang aus Ankerknoten

Und los geht´s mit dem Knüpfen!

Beginnt mit einem hellblauen Strang aus Ankerknoten. Schneidet zwei Fäden mit je 2 m und einen Faden mit 20 cm zu. Befestigt die beiden langen Fäden mit einem Lerchenkopfknoten rückwärts an einem Holzstäbchen, sodass die beiden Enden, die in der Mitte liegen, ca. 40 cm lang sind. Das Holzstäbchen ist nur eine Knüpfhilfe, es wird nach dem Knüpfen entfernt.

Tipp: Es knüpft sich leichter, wenn Ihr das Stäbchen mit Klebeband auf der Unterlage fixiert.


2



Da es schwierig ist mit langen Fäden zu arbeiten, hilft es, einen langen Faden zu einem kleinen Knäuel aufzuwickeln und mit einem Gummiband zu sichern.


3



Die beiden mittleren Stränge sind die Leitfäden. Es wird nur mit den beiden äußeren Fäden (Arbeitsfäden) geknüpft. Um den Ankerknoten zu knüpfen, legt Ihr den rechten Arbeitsfaden über beide Leitfäden. Dann führt Ihr den Faden unter den beiden Leitfäden durch die eigene Schlaufe hindurch.


4



Im zweiten Schritt führt Ihr den gleichen Arbeitsfaden ein zweites Mal zuerst unter, dann über den zwei Leitfäden durch die eigene Schlaufe hindurch.


5



Wiederholt Schritt 3 mit dem linken Arbeitsfaden.


6



Anschließend wiederholt Ihr Schritt 4 mit dem linken Arbeitsfaden.

Tipp: Wie stark die Schlaufen an den Seiten ausgeprägt werden, entscheidet Ihr selbst. Zieht Ihr die Knoten fest an, entstehen kleine Schlaufen. Knotet Ihr lockerer, werden die Schlaufen größer.


7



Knotet den abwechselnden Ankerknoten (Schritt 3–6) bis Ihr einen ca. 20 cm langen Strang geknüpft habt.


8



Mit einem Wickelknoten werden jetzt alle Fäden zusammengefasst.

Für den Wickelknoten benötigt Ihr einen ca. 20 cm langen Faden. Legt diesen Faden doppelt auf das Fadenbündel. Anschließen wickelt Ihr das längere Fadenende mehrfach um das Fadenbündel. Zwischen den einzelnen Wicklungen dürfen keine Lücken zu sehen sein. Das Ende des Fadens führt Ihr dann durch die Schlinge. Wenn Ihr jetzt das nach oben zeigenden Fadenende straff anzieht, verschwindet die untere Schlinge unter den Wicklungen. Die noch sichtbaren Fadenenden kürzt Ihr ein.


9



Strang aus Spiralknoten (rechts gedreht)

Den Strang aus Spiralknoten benötigt Ihr zweimal. Einmal in Hellblau und einmal in Natur.

Schneidet je einen Faden mit 1 m und ca. 4 m zurecht. Den kurzen Faden (Leitfaden) legt Ihr mittig und befestigt ihn mit Klebeband auf der Unterlage. Den langen Faden (Arbeitsfaden) knotet Ihr mit einem Anknüpfknoten an die Leitfäden. Legt dafür den Faden mittig unter die Leitfäden. Den rechten Arbeitsfaden legt Ihr über die Leitfäden und unter den linken Arbeitsfaden, sodass rechts eine Schlaufe entsteht. Den linken Arbeitsfaden führt Ihr über das rechte Fadenende, dann unter die beiden Leitfäden und durch die Schlaufe nach rechts. Nun könnt Ihr beide Arbeitsfäden gleichzeitig anziehen.


10



Beginnt mit dem Knüpfen des Spiralknotens (rechts gedreht) direkt unterhalb des Anknüpfknotens.

Legt den rechten Arbeitsfaden über die Leitfäden nach links. Den linken Arbeitsfaden legt Ihr über das rechte Arbeitsfadenende, unter den Leitfäden entlang durch die Schlaufe über den rechten Arbeitsfaden nach rechts. Jetzt zieht Ihr beide Arbeitsfäden gleichmäßig fest und der erste Knoten ist fertig.


11



Dadurch, dass Ihr den Knoten immer wiederholt, dreht sich der Strang nach links. Wenn die Knoten etwa die Hälfte der Füllfäden bedecken, dreht Ihr den Strang nach rechts, sodass die beiden Arbeitsfäden die Plätze tauschen Dann schiebt Ihr die Knoten etwas zusammen.


12



Den Spiralknoten knüpft Ihr auf eine Länge von ca. 25 cm. Mit einem Überhandknoten werden jetzt alle Fäden zusammengefasst.


13



Strang aus Kreuzknoten (nach links gerichtet)

Der nächste Strang wird aus dem wohl bekanntesten Makramee-Knoten, dem Kreuzknoten, geknüpft.

Schneidet einen Faden mit 1 m und einen mit ca. 5 m zu. Den kurzen Faden (Leitfaden) legt Ihr mittig und befestigt ihn mit Klebeband auf der Unterlage. Den langen Faden (Arbeitsfaden) knotet Ihr mit einem Anknüpfknoten (Schritt 9) an den Leitfäden.

Beginnt mit dem Knüpfen des Kreuzknotens direkt unterhalb des Anknüpfknotens.

Legt den linken Arbeitsfaden über die Leitfäden und unter den rechten Arbeitsfaden nach rechts. Dann führt Ihr den rechten Arbeitsfaden unter den Leitfäden hindurch und über den linken Arbeitsfaden nach links. Zieht jetzt beide Arbeitsfäden gleichmäßig fest. So entsteht ein halber Knoten.


14



Wiederholt Ihr jetzt mit dem rechten Arbeitsfaden spiegelbildlich Schritt 10, ist der nach links gerichtete Kreuzknoten fertig.


15



Den Kreuzknoten knüpft Ihr auf eine Länge von ca. 35 cm. Als Abschluss knotet Ihr mit allen Fäden gleichzeitig einen Überhandknoten.


16



Flechtstrang

Der letzte Strang wird geflochten.

Schneidet 3x ca. 2 m vom naturfarbenen Makramee-Garn ab. Legt alle drei Fäden mittig doppelt und befestigt sie mit Klebeband auf der Unterlage. Flechtet mit je zwei Fäden gleichzeitig einen Strang von ca. 27 cm Länge.


17



Maritimen Ast fertigstellen

Oft haben die Muscheln natürliche Löcher, an denen Ihr diese aufhängen könnt. Sollte das nicht der Fall sein, bohrt Ihr mit einer elektrischen Kleinbohrmaschine vorsichtig ein Loch in die Muscheln. Somit könnt Ihr auch diese mit einem Stück Naturfaserkordel aufhängen.


18



Die Makramee-Stränge hängt Ihr an den Schlaufen in die Haken ein. Die Lücken zwischen den Makramee-Strängen füllt Ihr mit Bändern und Makrameegarn aus, die Ihr mit einem Lerchenkopfknoten rückwärts an den Ast knotet.


19



Zum Schluss müsst Ihr nur noch alle Stränge auf die gewünschte Länge kürzen und die Streuteile „Fische“ mit kleinen Heißklebepunkten festkleben. Fertig ist Euer maritimer Ast und bereit zum Aufhängen oder Verschenken.

 

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Versandkostenfrei im Inland ab 75 €
Kostenfreier Rückversand
Das könnte Ihnen auch gefallen