Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren. Mehr Informationen
Der neue Kreativkatalog ist da - gleich gratis anfordern >>

Ratgeber: Brandmalerei

Bei der Brandmalerei haben Sie die Möglichkeit, Motive oder Gravuren in Holzteile einzubrennen. So lassen sich komplette Bilder gestalten oder hölzerne Gegenstände nach Belieben gravieren! Hier ein paar hilfreiche Tipps: Brandmalerei mit Holz oder auch Pyrografie genannt, zählt zu den traditionellen Basteltechniken, erfreut sich aber auch heutzutage großer Beliebtheit. Holzrohlinge wie Tabletts, Türschilder oder Schlüsselanhänger, aber auch Materialien wie Leder oder Kork können mit den verschiedensten Motiven verziert werden.

Wie funktioniert Brandmalerei?

Das wichtigste Werkzeug bei dieser Technik ist der Brandmalkolben. Das Gerät besitzt einen Schaft, an dessen Ende sich ein Draht, verschiedene Aufsätze o. Ä. befinden. Der Brandmalkolben wird in der Regel durch ein Kabel am Stromnetz angeschlossen und somit an der Spitze erhitzt. Verwenden Sie den Brandmalkolben einfach wie einen Stift und arbeiten Sie langsam, konzentriert und mit gleichbleibendem Druck. Setzen Sie die erhitzte Brennspitze vorsichtig auf den Untergrund und führen sie in gleichmäßigen Zügen über das Material. Je heißer die Brennspitze und je langsamer Sie arbeiten, desto dunkler werden die eingebrannten Motive am Ende. Exakte Präzision erhalten Sie nach mehreren Versuchen und ein wenig Übung.

Welches Holz verwende ich beim Brandmalen?

Wenn Sie mit Holz arbeiten möchten, empfiehlt es sich, auf hellem und weichem Holz wie Fichte oder Pappel zu arbeiten, da hier die Verarbeitung viel leichter fällt und auch dünne Schriften und Zeichnungen besser zur Geltung kommen. Wenn das Holzstück noch naturbelassen sein sollte, bietet es sich an, es vor der Bearbeitung abzuschleifen. Das erleichtert das Einbrennen und sieht hinterher auch besser aus.

Zubehör Brandmalerei

Aller Anfang ist schwer: Deshalb unterstützen Sie unsere Schrift- und Bildvorlagen bei den ersten Versuchen in der Brandmalerei. Die Transfermotive lassen sich einfach auf den gewünschten Gegenstand übertragen und mit dem Brandmalkolben nachziehen. Es empfiehlt sich, die ersten Versuche mit dem Brandmalkolben am besten auf einem Übungsstück zu testen, bevor Sie sich an den eigentlichen Holzuntergrund wagen. Verschiedene Brennstempel für den Brandmalkolben bringen etwas Abwechslung in die Arbeit. Die Aufsätze mit verschiedenen Motiven erleichtern eine gleichmäßige Stempelung und lassen sich beliebig oft einbrennen. Aber Vorsicht! Lassen Sie die Aufsätze vor dem Wechseln erst ausreichend abkühlen, damit Sie sich nicht verbrennen.