ajax-loader
Granny Square Schal aus Woll Butt Heidi

Granny Square Schal aus Woll Butt Heidi

Webanleitung
Schwierigkeit
Granny Square Schal aus Woll Butt Heidi

Anhand einfacher Wickeltechnik sowie anschließendem Umhäkeln und verbinden lässt sich dieser Schal aus der Qualität Woll Butt Heidi zaubern!



Granny Square Schal aus Woll Butt Heidi


Schwierigkeitsgrad mittel

Größe: ca. 250 x 20 cm (incl. Fransen)

Material: Woll Butt „Heidi“ 75 % Polyacryl, 25 % Schurwolle, LL: 50 g / ca. 90 m, Farbe: hellgrau (B.-Nr. 230.52) ca. 300 g, dunkelgrau (B.-Nr. 230.58) ca. 100 g, smaragd (B.-Nr. 230.57) ca. 50 g und weiß (B.-Nr. 354.72) ca.100 g

Prym Maxi Loom quadratisch (B.-Nr. 276.87)
buttinette Wollhäkelnadel 5 mm (B.-Nr. 287.42)

Material, das nicht zwingend anzuschaffen ist:
buttinette Nähschere (B.-Nr. 221.92)
buttinette Wollnadel (B.-Nr. 112.08)

Der Schal besteht aus zwei Lagen: Die Rückseite besteht aus 11 hellgrauen gleichen Quadraten, die Vorderseite bilden mehrfarbige Quadrate in drei Varianten.

Achtet darauf, dass Ihr den Arbeitsfaden gleichmäßig auf Spannung haltet, beim Verknoten immer alle Fäden erfasst und beim Umhäkeln jede Schlinge einarbeitet. Alle Restfäden vernäht Ihr unsichtbar in den Strängen oder Häkelkanten.

Granny Square Schal – so wird’s gemacht:

1




Zuerst steckt Ihr die Stifte auf das mittlere Quadrat des Maxi Looms.

2




Umwickelt nun mit hellgrauem Garn im Uhrzeigersinn jede vertikale Stiftreihe dreimal. Beginnt dabei oben links und arbeitet euch nach rechts vor.

3




Auf die gleiche Weise umwickelt Ihr die horizontalen Stiftreihen – jeweils dreimal im Uhrzeigersinn, von oben nach unten und endet unten rechts. Schneidet den Faden nach ca. 280 cm ab und fädelt ihn in die flexible Nadel ein.

4




Mit der Nadel stecht Ihr von rechts unten nach links oben diagonal unter dem 1. Kreuzungspunkt der Fäden hindurch …

5




… und zieht den Faden durch die dabei entstehende Schlaufe.

6




Um das Fadenkreuz zu fixieren stecht Ihr von oben rechts nach unten links diagonal unter dem Fadenkreuz durch und zieht den Faden wieder durch die entstehende Schlaufe.

7




Zieht den Faden gleichmäßig an, geht weiter zum nächsten Kreuzungspunkt und umwickelt diesen auf die gleiche Weise.

8




So fixiert Ihr im Uhrzeigersinn alle 36 Kreuzungspunkte und vernäht danach den Anfangs- und Endfaden in den Strängen.

9




Hebt das Quadrat vorsichtig vom Loom herunter und dreht es auf die rechte Seite, so dass die Spannfäden zwischen den Knotenpunkten auf der Rückseite liegen.

10




Um dem Schlaufenquadrat seine Form zu geben, wird es am Ende noch in Hellgrau umhäkelt. Stecht mit der Häkelnadel durch ein Schlaufenbüschel - achtet dabei darauf, dass Ihr alle 3 Schlingen der Büschel erfasst, holt eine Fadenschlaufe durch und mascht diese ab. Geht mit 3, bzw. 4 Luftmaschen an den Ecken, weiter zum nächsten Schlingen-Büschel. Die Büschel selbst erfasst Ihr jeweils mit einer Kettmasche.
Liegen zwischen den Büscheln die Querfäden vom Umwickeln, dann erfasst Ihr auch diese mit jeder 2. Luftmasche, damit sie unauffällig in die Häkelkante integriert werden. Auf diese Weise verbindet Ihr ringsum alle Fadenbüschel. Die 1. Runde wird mit 1 Kettmasche in die 1. Masche geschlossen.

11




Die 2. Häkelrunde beginnt mit 1 Steige-LM, dann folgen feste Maschen in jede Masche der Vorrunde und endet mit 1 KM in die Steige-LM. Schneidet den Faden ab und vernäht den Anfangs- und Endfaden.
Auf diese Weise arbeitet Ihr 11 hellgraue Quadrate für die Rückseite des Schals.

12




Für die Vorderseite des Schals benötigt Ihr Quadrate in drei Varianten. Die einzelnen Stifte werden dabei immer je dreimal im Uhrzeigersinn umwickelt, jedoch in unterschiedlichen Farbfolgen.
Für Variante 1 (V1) werden die vertikalen und horizontalen Stifte abwechselnd mit smaragdgrünem und weißem Garn umwickelt. Wechselt zum dunkelgrauen Garn und fixiert zunächst die beiden äußeren Runden der Kreuzungspunkte, so wie es in Schritt 4 - 6 beschrieben ist. Die mittleren 4 Kreuzungen werden mit einem Knoten verbunden. Stecht dafür jeweils zweimal diagonal um das Zentrum. Den Häkelrand (siehe Schritt 10 + 11) arbeitet Ihr ebenfalls in Dunkelgrau.
Variante 1 benötigt Ihr sechsmal.

13




Für Variante 2 (V2) werden die Zapfen in Hellgrau und Smaragdgrün umwickelt, so wie Ihr das auf dem Foto sehen könnt. Die Kreuzungspunkte und der Häkelrand werden genau wie bei den hellgrauen Quadraten gearbeitet, jedoch in Weiß.
Variante 2 benötigt Ihr zweimal.

14




Bei Variante 3 (V3) umwickelt Ihr die äußeren vertikalen und horizontalen Zapfen jeweils mit Dunkelgrau, die restlichen mit Smaragdgrün. Die Kreuzungspunkte und die Häkelumrandung werden mit Weiß gearbeitet. Verknotet zuerst alle Kreuzungspunkte der äußeren Runde einzelnen. Die vier Kreuzungspunkte unten rechts und oben links werden jeweils mit einem Knoten verbunden (stecht auch hier wieder zweimal diagonal um das Zentrum), die übrigen Kreuzungspunkte werden jeweils einzeln verbunden.
Variante 3 benötigt Ihr dreimal.

15




Zunächst verbindet Ihr für die Rückseite des Schals die 11 hellgrauen Quadrate. Legt diese dazu so vor Euch auf den Tisch, dass die oben liegenden Spannfäden alle quer ausgerichtet sind. Nun näht Ihr die aneinanderstoßenden Kanten im Überwendlingsstich zusammen, stecht dabei immer nur in das hintere Maschenglied der Häkelkanten ein.

16




Für die Vorderseite des Schals legt Ihr die Quadrate in folgender Reihenfolge nebeneinander: V1 – V3 – V1 – V2 – V1 – V3 – V1 – V2 – V1 – V3 – V1. Achtet dabei darauf, dass die obenliegenden Spannfäden wieder quer laufen. Die Kanten werden wie bei der Rückseite jedoch in Dunkelgrau aneinandergenäht.

17




Legt die Vorder- und die Rückseite des Schals mit der linken Seite nach Innen aufeinander. Nun verbindet Ihr beide Teile mit einer Runde Krebsmaschen in Hellgrau (Krebsmaschen sind feste Maschen, die von links nach rechts gearbeitet werden).

18




Zum Schluss knüpft Ihr noch an den beiden Schmalseiten die Fransen ein. Schneidet dazu ca. 40 cm lange hellgraue Fäden ab und knüpft jeweils drei Stück in jede zweite Krebsmasche ein.
Modell konfigurieren - so gehts!

Wählen Sie Ihre gewünschte Größe und setzen Sie das Modell in Ihrer Lieblingsfarbe um. Wir stellen Ihnen automatisch die benötigten Artikelmengen zusammen.

Granny Square Schal aus Woll Butt Heidi

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Webanleitung
Schwierigkeit

Granny Square Schal aus Woll Butt Heidi

Anhand einfacher Wickeltechnik sowie anschließendem Umhäkeln und verbinden lässt sich dieser Schal aus der Qualität Woll Butt Heidi zaubern!



Granny Square Schal aus Woll Butt Heidi


Schwierigkeitsgrad mittel

Größe: ca. 250 x 20 cm (incl. Fransen)

Material: Woll Butt „Heidi“ 75 % Polyacryl, 25 % Schurwolle, LL: 50 g / ca. 90 m, Farbe: hellgrau (B.-Nr. 230.52) ca. 300 g, dunkelgrau (B.-Nr. 230.58) ca. 100 g, smaragd (B.-Nr. 230.57) ca. 50 g und weiß (B.-Nr. 354.72) ca.100 g

Prym Maxi Loom quadratisch (B.-Nr. 276.87)
buttinette Wollhäkelnadel 5 mm (B.-Nr. 287.42)

Material, das nicht zwingend anzuschaffen ist:
buttinette Nähschere (B.-Nr. 221.92)
buttinette Wollnadel (B.-Nr. 112.08)

Der Schal besteht aus zwei Lagen: Die Rückseite besteht aus 11 hellgrauen gleichen Quadraten, die Vorderseite bilden mehrfarbige Quadrate in drei Varianten.

Achtet darauf, dass Ihr den Arbeitsfaden gleichmäßig auf Spannung haltet, beim Verknoten immer alle Fäden erfasst und beim Umhäkeln jede Schlinge einarbeitet. Alle Restfäden vernäht Ihr unsichtbar in den Strängen oder Häkelkanten.

Granny Square Schal – so wird’s gemacht:

1




Zuerst steckt Ihr die Stifte auf das mittlere Quadrat des Maxi Looms.

2




Umwickelt nun mit hellgrauem Garn im Uhrzeigersinn jede vertikale Stiftreihe dreimal. Beginnt dabei oben links und arbeitet euch nach rechts vor.

3




Auf die gleiche Weise umwickelt Ihr die horizontalen Stiftreihen – jeweils dreimal im Uhrzeigersinn, von oben nach unten und endet unten rechts. Schneidet den Faden nach ca. 280 cm ab und fädelt ihn in die flexible Nadel ein.

4




Mit der Nadel stecht Ihr von rechts unten nach links oben diagonal unter dem 1. Kreuzungspunkt der Fäden hindurch …

5




… und zieht den Faden durch die dabei entstehende Schlaufe.

6




Um das Fadenkreuz zu fixieren stecht Ihr von oben rechts nach unten links diagonal unter dem Fadenkreuz durch und zieht den Faden wieder durch die entstehende Schlaufe.

7




Zieht den Faden gleichmäßig an, geht weiter zum nächsten Kreuzungspunkt und umwickelt diesen auf die gleiche Weise.

8




So fixiert Ihr im Uhrzeigersinn alle 36 Kreuzungspunkte und vernäht danach den Anfangs- und Endfaden in den Strängen.

9




Hebt das Quadrat vorsichtig vom Loom herunter und dreht es auf die rechte Seite, so dass die Spannfäden zwischen den Knotenpunkten auf der Rückseite liegen.

10




Um dem Schlaufenquadrat seine Form zu geben, wird es am Ende noch in Hellgrau umhäkelt. Stecht mit der Häkelnadel durch ein Schlaufenbüschel - achtet dabei darauf, dass Ihr alle 3 Schlingen der Büschel erfasst, holt eine Fadenschlaufe durch und mascht diese ab. Geht mit 3, bzw. 4 Luftmaschen an den Ecken, weiter zum nächsten Schlingen-Büschel. Die Büschel selbst erfasst Ihr jeweils mit einer Kettmasche.
Liegen zwischen den Büscheln die Querfäden vom Umwickeln, dann erfasst Ihr auch diese mit jeder 2. Luftmasche, damit sie unauffällig in die Häkelkante integriert werden. Auf diese Weise verbindet Ihr ringsum alle Fadenbüschel. Die 1. Runde wird mit 1 Kettmasche in die 1. Masche geschlossen.

11




Die 2. Häkelrunde beginnt mit 1 Steige-LM, dann folgen feste Maschen in jede Masche der Vorrunde und endet mit 1 KM in die Steige-LM. Schneidet den Faden ab und vernäht den Anfangs- und Endfaden.
Auf diese Weise arbeitet Ihr 11 hellgraue Quadrate für die Rückseite des Schals.

12




Für die Vorderseite des Schals benötigt Ihr Quadrate in drei Varianten. Die einzelnen Stifte werden dabei immer je dreimal im Uhrzeigersinn umwickelt, jedoch in unterschiedlichen Farbfolgen.
Für Variante 1 (V1) werden die vertikalen und horizontalen Stifte abwechselnd mit smaragdgrünem und weißem Garn umwickelt. Wechselt zum dunkelgrauen Garn und fixiert zunächst die beiden äußeren Runden der Kreuzungspunkte, so wie es in Schritt 4 - 6 beschrieben ist. Die mittleren 4 Kreuzungen werden mit einem Knoten verbunden. Stecht dafür jeweils zweimal diagonal um das Zentrum. Den Häkelrand (siehe Schritt 10 + 11) arbeitet Ihr ebenfalls in Dunkelgrau.
Variante 1 benötigt Ihr sechsmal.

13




Für Variante 2 (V2) werden die Zapfen in Hellgrau und Smaragdgrün umwickelt, so wie Ihr das auf dem Foto sehen könnt. Die Kreuzungspunkte und der Häkelrand werden genau wie bei den hellgrauen Quadraten gearbeitet, jedoch in Weiß.
Variante 2 benötigt Ihr zweimal.

14




Bei Variante 3 (V3) umwickelt Ihr die äußeren vertikalen und horizontalen Zapfen jeweils mit Dunkelgrau, die restlichen mit Smaragdgrün. Die Kreuzungspunkte und die Häkelumrandung werden mit Weiß gearbeitet. Verknotet zuerst alle Kreuzungspunkte der äußeren Runde einzelnen. Die vier Kreuzungspunkte unten rechts und oben links werden jeweils mit einem Knoten verbunden (stecht auch hier wieder zweimal diagonal um das Zentrum), die übrigen Kreuzungspunkte werden jeweils einzeln verbunden.
Variante 3 benötigt Ihr dreimal.

15




Zunächst verbindet Ihr für die Rückseite des Schals die 11 hellgrauen Quadrate. Legt diese dazu so vor Euch auf den Tisch, dass die oben liegenden Spannfäden alle quer ausgerichtet sind. Nun näht Ihr die aneinanderstoßenden Kanten im Überwendlingsstich zusammen, stecht dabei immer nur in das hintere Maschenglied der Häkelkanten ein.

16




Für die Vorderseite des Schals legt Ihr die Quadrate in folgender Reihenfolge nebeneinander: V1 – V3 – V1 – V2 – V1 – V3 – V1 – V2 – V1 – V3 – V1. Achtet dabei darauf, dass die obenliegenden Spannfäden wieder quer laufen. Die Kanten werden wie bei der Rückseite jedoch in Dunkelgrau aneinandergenäht.

17




Legt die Vorder- und die Rückseite des Schals mit der linken Seite nach Innen aufeinander. Nun verbindet Ihr beide Teile mit einer Runde Krebsmaschen in Hellgrau (Krebsmaschen sind feste Maschen, die von links nach rechts gearbeitet werden).

18




Zum Schluss knüpft Ihr noch an den beiden Schmalseiten die Fransen ein. Schneidet dazu ca. 40 cm lange hellgraue Fäden ab und knüpft jeweils drei Stück in jede zweite Krebsmasche ein.

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Versandkostenfrei im Inland ab 75 €
Kostenfreier Rückversand