Eigenschaften von Umspinnzwirn

Umspinnzwirne haben einen Kern (die sogenannte „Seele”) und ein Garn, das um den Kern herumgewickelt ist. Meistens ist die Seele aus Synthesefasern und das Garn aus Naturfasern. Er kommt z.B. beim Ausbrenner zum Einsatz, da nur so das äußere Naturfasergarn weggeätzt werden kann und der Synthetikkern bestehen bleibt. Auch für sämtliche elastische Waren ist der Umspinnzwirn eine tolle Erfindung. So kann man ein elastisches Material tragen, bei dem man nur die Naturfaser auf der Haut spürt. 


Zurück zum Textillexikon