Eigenschaften von Fil-à-fil

„Fil-à-fil” heisst „Faden an Faden”. Bei dieser Ware liegt immer ein heller neben einem dunklen Faden - sowohl in Kett - als auch in Schussrichtung. Durch die Körperbindung entsteht dann ein treppchenförmiges Kleinmuster. Typische Verwendungen für einen Fil-à-fil  sind Anzüge und Kostüme.

Schon gewusst?
Andere Handelsnamen für diesen Stoff sind „faux-uni” oder „Salz & Pfeffer”. 


Zurück zum Textillexikon