Eigenschaften von Bastfasern

Als Bastfasern werden Pflanzenfasern bezeichnet, die in Form von mehrzelligen Faserbündeln im Bast verschiedener Pflanzenarten (meist im Stängel) liegen. Aufgrund ihrer mechanischen Eigenschaften werden die Bastfasern vieler Faserpflanzen zu Seilen, Garnen, Matten oder Geweben verarbeitet. Die bekanntesten wirtschaftlich genutzten Bastfaserpflanzen sind Hanf, Jute, Ramie und Flachs.
Zurück zum Textillexikon