buttinette verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie unseren Shop weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

ajax-loader
Nähanleitung: Regenponcho für Kinder

Nähanleitung: Regenponcho für Kinder

Anleitung
Nähanleitung: Regenponcho für Kinder
So ein Regenponcho ist doch eine super Sache für die ersten Spaziergänge mit den Kleinen. Wir zeigen Ihnen wie Sie einen süßen Regenmantel für den Nachwuchs nähen, natürlich nicht nur in Größe 80/86! Unser Schnitt besteht aus Rechtecken und ist deshalb einfach an verschiedene Größen anzupassen. Da freut man sich ja schon fast auf den nächsten Regentag!


Regenponcho für Kinder

Tipp zur Verarbeitung: Stecknadeln haben Pause!

Unser Regenponcho besteht aus wasserabweisendem Stoff. Wir haben für die Verarbeitung dieses Stoffes Stoffklammern verwendet, da Stecknadeln den Stoff beschädigen bzw. unschöne Löcher hinterlassen könnten. Für die Nähte haben wir uns für Microtexnadeln entschieden, da diese mit einer feinen schlanken Spitze ausgerüstet sind und dadurch gut in das Gewebe eindringen, ohne es zu beschädigen. Das Universalgewebe für Regenbekleidung hat bei der Verarbeitung ähnliche Eigenschaften wie Wachstuch oder Lackstoff.

Einer für Alle: Größe des Regenponchos

Bei unserem Regenponcho haben wir versucht möglichst viele Größen abzudecken. Deswegen haben wir uns für ein einfaches Modell entschieden, dass nur aus Rechtecken besteht. Dadurch ändert sich der Stoffverbrauch natürlich auch je nach Größe…

Bevor Sie beginnen können, die Teile zuzuschneiden und zu nähen müssen Sie zunächst das Kind, für das der Poncho sein soll ausmessen. Dafür brauchen Sie das Maß bei ausgestreckten Armen von Handgelenk zu Handgelenk. Dies wird die Breite des Ponchos. Die Länge bestimmen Sie, indem Sie vom höchsten Punkt der Schulter nach unten messen, je nachdem wie lange Sie den Poncho haben wollen.

Das Schnittmuster für den Poncho sieht dann folgendermaßen aus: die gemessene Breite plus 2 cm Nahtzugabe und die Länge doppelt (für Vorderseite und Rückseite) plus 2 cm Nahtzugabe.

Für die Kapuze messen Sie den Kopfumfang und erstellen sich wie folgt das Schnittmuster: Für die Breite den ganzen Kopfumfang plus 5 cm (inkl. Nahtzugabe). Für die Länge nehmen Sie den halben Kopfumfang (inkl. Nahtzugabe).

Wir haben unser Modell in Größe 80/86 genäht und unsere Schnittmuster sah wie folgt aus: Für den Poncho 75 cm breit x 90 cm lang und für die Kapuze 60 cm breit x 27,5 cm lang.

Messen Sie also Ihren kleinen Regen-Fan aus - und schon können Sie loslegen.


1



Schneiden Sie jetzt den Stoff nach Ihren berechneten Schnittmustern zu:

aus dem gemusterten Stoff:
1 x Schnittmuster Poncho (Außenseite)

aus dem uni blauen Stoff:
1 x Schnittmuster Poncho (Innenseite)
2 x Schnittmuster Kapuze
1 Paar nach Vorlage “Fisch”

aus der Vlieseline:
2 x Quadrat ca. 4 x 4 cm


2



Wir beginnen den Halsausschnitt des Ponchos anzuzeichnen und auszuschneiden. Legen Sie dafür den Poncho an der langen Seite zur Hälfte, sodass an den Schultern bzw. Halsausschnitt eine Bruchkante entsteht.  Zeichnen Sie dann an dieser Kante mittig einen Halbkreis mit ca. 12 cm Durchmesser an, das geht ganz gut mit einem Zirkel.

Wichtig! Je nach Größe des Ponchos/Kindes müssen Sie auch den Halsausschnitt etwas vergrößern oder verkleinern.


3



Dann schneiden Sie den Halbkreis wie angezeichnet aus.


4



Damit der Poncho später auch gut über den Kopf gezogen werden kann, brauchen Sie am Halsloch zusätzlich einen Einschnitt im vorderen Poncho-Stück. Zeichnen Sie dafür, wie im Bild sichtbar, am Halbkreis mittig eine ca. 8 cm lange gerade Linie an. Ganz wichtig falten Sie jetzt vor dem Einschneiden das Stoffstück wieder auf damit Sie nicht in beide Stofflagen einschneiden.


5



Schneiden Sie den Stoff entlang der Markierung ein. Dies wird jetzt wie vorhin schon erwähnt die vordere Poncho-Seite. (Die Länge des Einschnittes kann je nach Größe ebenfalls etwas variieren, am besten probieren Sie gleich aus, ob der Poncho so gut über den Kopf passt und gleichen Sie gegebenenfalls den Einschnitt etwas an). Das gleiche machen Sie nun auch am blauen inneren Poncho-Teil.


6



Damit der Poncho später nicht ganz so “kastig” aussieht,  schneiden Sie die vier Ecken des Ponchos etwas rund. Die Form können Sie sich vorher mit Hilfe eines Tellers oder eines Zirkels anzeichnen. Wichtig dabei ist nur, dass Sie alle vier „Ecken” gleich rund schneiden. Dies machen Sie natürlich auch wieder am inneren Poncho-Teil.


7



Als nächstes legen wir den Außen- und Innen-Poncho rechts auf rechts zusammen. Achten Sie darauf, dass die Einschnitte am Halsloch dabei genau aufeinander liegen. Dann klammern Sie die beiden Teile mit Stoffklammern aufeinander. Jetzt können Sie beide Teile rundherum füßchenbreit zusammen nähen. Das Halsloch und den Einschnitt lassen Sie aber noch offen!


8



Drehen Sie im Anschluss den Regenponcho durch das Halsloch auf die rechte Stoffseite um und bügeln Sie die Außenkanten ganz vorsichtig mit geringer Hitze.


9



Die offenen Kanten am Halsloch und Einschnitt legen Sie dann Schnittkantengleich aufeinander - die linke Stoffseite ist innen - und nähen Sie sie schmal zusammen.


10



Im nächsten Schritt fädeln Sie das rote Nähgarn in Ihre Nähmaschine ein und steppen Sie erst einmal schmalkantig um die Poncho-Außenkante, und dann noch einmal mit einem Abstand von 2 cm. Somit bleiben die beiden Stofflagen schön aufeinander liegen und es sieht auch noch hübsch aus mit den Kontrastnähten.


11



Jetzt können wir schon mit der Kapuze unseres Regenponchos beginnen. Legen Sie dafür die beiden Kapuzenteile jeweils an der langen Seite zur Hälfte - die rechte Stoffseite ist dabei innen.


12



Dann nähen Sie eine lange Seite füßchenbreit zusammen (am besten mit dem blauen Nähgarn). Hier im Bild rechts sichtbar, die Bruchkante liegt hierbei oben. Die untere Kante und die linke Seite lassen Sie offen. Dies machen Sie natürlich auch am zweiten Kapuzenteil. Die Naht können Sie dann auseinander bügeln.


13



Jetzt legen Sie die Kapuze so vor sich hin, dass die Naht aus dem vorhergehenden Schritt mittig liegt und  das Stoffstück wie ein Dreieck aussieht (rechte Stoffseite innen). Zeichnen Sie dann parallel zur Kapuzenspitze (hier im Bild unten) mit einem Abstand von 3 cm eine gerade Linie an, (hier in weiß markiert) und nähen Sie wie markiert ab. So bekommt die Kapuze Ihre Form und sieht nicht ganz so “zipfelig” aus. Wenn Sie eine richtig spitze Kapuze haben wollen, können Sie diesen Schritt einfach weg lassen.

Das gleiche machen Sie auch am zweiten Kapuzenteil für den Regenponcho.


14



Gleich im Anschluss bügeln Sie auf die linke Stoffseite eines der beiden Kapuzenteile die beiden Vlieseline-Zuschnitte auf. Die Vlieseline soll den Stoff dort verstärken, wo später die Ösen in den Regenponcho eingearbeitet werden. Wie Sie im Bild sehen, können Sie die Vlieseline unten und jeweils seitlich an der Kapuzenkante anlegen und festbügeln.


15



Jetzt zeichnen Sie die Position der Ösen auf der Vlieseline an. Machen Sie je Seite eine Markierung bei 2,5 cm Abstand zur unteren und seitlichen Kante.


16



Dann arbeiten Sie je Seite eine Öse mit dem beigefügtem Werkzeug und der Anleitung ein. Dies ist jetzt die äußere Kapuze!


17



Nun legen Sie beide Kapuzenteile rechts auf rechts und klammern Sie die beiden Teile an der vorderen Kante, also von Öse zu Öse zusammen. Nähen Sie dann die beiden Teile wieder füßchenbreit zusammen. Die untere Kante bildet das Halsloch und bleibt noch offen.


18



Drehen Sie die Kapuze um und bügeln Sie die vordere Kante vorsichtig etwas flach.


19



Auch die Kapuze des Regenponchos bekommt eine schöne Kontrastnaht: Steppen Sie mit einem Abstand von 2,5 cm zur eben zusammengenähten und gebügelten Kante wieder eine Naht in Rot ab. Hier entsteht somit ein Tunnel für die Kordel. Wie das genau geht zeigen wir Ihnen im nächsten Schritt.


20



Als Kordel schneiden Sie ein ca. 85 cm langes Stück vom Baumwollschrägband ab und schlagen Sie dieses zur Hälfte. Die offene Kante nähen Sie dann schmalkantig mit rotem Garn zusammen. Dann ziehen Sie das Band mit einer kleinen Sicherheitsnadel durch die Ösen in die Kapuze ein. An Anfang und Ende setzen Sie jeweils einen Knoten als Abschluss. So kann die Kordel später nicht durch den Tunnel rutschen.


21



Die untere noch offene Kapuzenkante, also unser Halsloch steppen Sie schmalkantig zusammen. Damit ist die Kapuze zum Annähen vorbereitet.


22



Bevor Sie die Kapuze unseres Regenponchos annähen können, müssen Sie noch den Einschnitt am Halsloch mit dem vorgefalzten Schrägband einfassen. Ziehen Sie den Einschnitt dafür soweit auseinander, dass er möglichst  “gerade” in einer Linie vor Ihnen liegt. Schlagen Sie dann das Band zur Hälfte und schieben Sie die offene Schnittkante dazwischen. Jetzt nähen Sie das Band schmal fest, auch wieder mit dem roten Nähgarn. Wenn dabei an der Spitze eine kleine Falte entsteht ist das nicht so schlimm, das gibt sich im nächsten Schritt wieder. Wenn Sie wollen, können Sie das Band vorher etwas festklammern, dann fällt Ihnen das nähen leichter.


23



Legen Sie jetzt die eingefasste Kante des Einschnittes zur Hälfte zusammen, die Kanten liegen genau aufeinander, die Außenstoffseite liegt auf Außenstoffseite, und zeichnen Sie an der Spitze ein kleines Dreieck an. Im Bild oben haben wir das weiß markiert. Nach dieser Linie nähen Sie jetzt das Band ab und bügeln die Spitze vorsichtig flach. Somit liegen die Schrägbandkanten später schön aneinander und das Einschnittende hat eine schöne spitze Form.


24



Um die Kapuze schön annähen zu können, müssen Sie sich zunächst noch die hintere Mitte mit Schneiderkreide markieren. Diese liegt genau gegenüber des Einschnittes, am hinteren Ponchoteil.


25



Nun klammeren Sie die Kapuze mit der noch offenen Kante am Halsloch des Ponchos fest (Außenkapuze liegt auf Außenstoff des Ponchos). Beginnen Sie links und rechts genau am Einschnitt damit, die beiden Teile zusammenzuklammern. Die Teilungsnaht der Kapuze liegt genau auf der hinteren Mitte an der Markierung.


26



Je weiter Sie beim Festklammern Richtung “hintere Mitte” kommen, werden Sie feststellen, dass Sie an der Kapuze “zu viel Stoff haben”, das ist Absicht. Die überstehende Stoffweite legen Sie einfach zu einer kleinen Kellerfalte jeweils links und rechts neben der Teilungsnaht der Kapuze. In unserem Bild können Sie ganz gut sehen wie das dann aussehen soll. Die Falten bzw. die Mehrweite an Stoff gibt der Kapuze ihre runde Form, sodass später auch gut eine  Mütze unter dem Regenponcho getragen werden kann.


27



Genauso wie Sie die Kapuze eben festgeklammert haben, können Sie sie nun füßchenbreit annähen.


28



Auch diese Kante fassen Sie wieder mit Schrägband ein, damit sie schön sauber aussieht und am Hals auch nichts kratzt. Das machen Sie genauso wie auch schon am Einschnitt in Schritt 22, allerdings lassen Sie hier vom Schrägband am Anfang und Ende etwas überstehen.


29



Dieses überstehende Stück Schrägband an Anfang und Ende schlagen Sie nach links um und nähen Sie es von Hand oder mit der Nähmaschine am Poncho innen mit ein paar Stichen fest.


30



Jetzt ist unser Regenponcho fast fertig! Damit der Einschnitt am Halsloch auch verschlossen werden kann, nähen Sie jetzt noch einen kleinen Verschlussriegel. Passend zu unserer Stoffauswahl haben wir uns für einen kleinen Fisch entschieden. Legen Sie dafür die Fischzuschnitte rechts auf rechts aufeinander und nähen Sie sie rundherum zusammen. Lassen Sie dabei eine kleine Wendeöffnung. Falls Sie einen anders gemusterten Stoff gewählt haben, können Sie sich einfach einen rechteckigen Riegel zuschneiden oder Ihnen fällt vielleicht eine andere, passende Form ein.


31



Wenden Sie als nächstes den Fisch durch die Öffnung und bügeln Sie die Kante ganz vorsichtig. Im vorderen Bereich steppen Sie den Fisch schon einmal schmalkantig in rot mit einer Kontrastnaht ab. Wo genau die Nähte verlaufen, haben wir in der Vorlage für Sie eingezeichnet.


32



Dann positionieren Sie den Fisch auf der Vorderseite des Regenponchos. Legen Sie den Poncho aufgeklappt vor sich hin und legen die Schwanzflosse auf die linke Seite des Einschnittes. Der Kopf schaut über den Einschnitt auf die rechte Stoffseite. Stecken Sie den Fisch jetzt mit einer Nadel nur im Bereich des Schrägbandes fest. Jetzt können Sie den Fisch im Bereich der Flosse fest auf den Poncho aufsteppen. Das Stück im vorderen Bereich dass Sie schon vorher abgesteppt haben, bleibt lose.


33



Damit unser Fisch auch seine Aufgabe als Verschlussriegel erfüllen kann, arbeiten Sie jetzt noch nach Vorlage einen Colorsnap in den Fisch und das Gegenstück in den Poncho ein. Zeichnen Sie die Position für das Gegenstück einfach nach dem Druckknopf im Fisch an. Sieht das jetzt nicht sogar ein bisschen aus wie das Auge des Fisches?


34



So jetzt haben Sie es gleich geschafft. Um den Regenponcho seitlich auch nach Bedarf schließen zu können, arbeiten Sie auch hier noch Colorsnaps mit der Zange und dem passenden Werkzeug ein. Wir haben je Seite drei Stück genommen, dies entscheiden Sie aber selber, vielleicht auch je nach Größe des Ponchos. Wichtig hierbei ist, dass von der Bruchkante oben an der Schulter eine Öffnung von mind. 17 cm für die Arme frei bleibt. Beginnen Sie mit dem ersten Druckknopf nach einem Abstand von 8 cm zur unteren Kante, mittig zwischen den beiden rot gesteppten Nähten, dann den nächsten mit einem Abstand von 5 cm usw. Dies machen Sie an beiden Seiten.


35



Wenn Sie den letzten Coloursnap eingearbeit haben ist Ihr Regenponcho fertig! Jetzt können Sie auf den nächsten Regen hoffen, damit der süße Poncho gleich zum Einsatz kommt.

Tipp: Falls Sie einen sehr dünnen Stoff verwenden oder der Poncho größerer Belastung ausgesetzt wird können Sie gleich zu Beginn jeweils ein Stück der Vlieseline auf die linke Stoffseite, also “unter die Colorsnaps bügeln”, das macht das ganze noch stabiler.



Schritt für Schritt Selbermachen

Hier erfahren Sie, welche Materialien für diese Kreatividee verwendet wurden. Folgen Sie unserer Online-Anleitung und arbeiten Sie diese Schritt für Schritt nach.

Nähanleitung: Regenponcho für Kinder

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
Die Anleitung befindet sich in diesem Buch/Heft und kann in Schritt 4 mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Anleitung

Nähanleitung: Regenponcho für Kinder

So ein Regenponcho ist doch eine super Sache für die ersten Spaziergänge mit den Kleinen. Wir zeigen Ihnen wie Sie einen süßen Regenmantel für den Nachwuchs nähen, natürlich nicht nur in Größe 80/86! Unser Schnitt besteht aus Rechtecken und ist deshalb einfach an verschiedene Größen anzupassen. Da freut man sich ja schon fast auf den nächsten Regentag!


Regenponcho für Kinder

Tipp zur Verarbeitung: Stecknadeln haben Pause!

Unser Regenponcho besteht aus wasserabweisendem Stoff. Wir haben für die Verarbeitung dieses Stoffes Stoffklammern verwendet, da Stecknadeln den Stoff beschädigen bzw. unschöne Löcher hinterlassen könnten. Für die Nähte haben wir uns für Microtexnadeln entschieden, da diese mit einer feinen schlanken Spitze ausgerüstet sind und dadurch gut in das Gewebe eindringen, ohne es zu beschädigen. Das Universalgewebe für Regenbekleidung hat bei der Verarbeitung ähnliche Eigenschaften wie Wachstuch oder Lackstoff.

Einer für Alle: Größe des Regenponchos

Bei unserem Regenponcho haben wir versucht möglichst viele Größen abzudecken. Deswegen haben wir uns für ein einfaches Modell entschieden, dass nur aus Rechtecken besteht. Dadurch ändert sich der Stoffverbrauch natürlich auch je nach Größe…

Bevor Sie beginnen können, die Teile zuzuschneiden und zu nähen müssen Sie zunächst das Kind, für das der Poncho sein soll ausmessen. Dafür brauchen Sie das Maß bei ausgestreckten Armen von Handgelenk zu Handgelenk. Dies wird die Breite des Ponchos. Die Länge bestimmen Sie, indem Sie vom höchsten Punkt der Schulter nach unten messen, je nachdem wie lange Sie den Poncho haben wollen.

Das Schnittmuster für den Poncho sieht dann folgendermaßen aus: die gemessene Breite plus 2 cm Nahtzugabe und die Länge doppelt (für Vorderseite und Rückseite) plus 2 cm Nahtzugabe.

Für die Kapuze messen Sie den Kopfumfang und erstellen sich wie folgt das Schnittmuster: Für die Breite den ganzen Kopfumfang plus 5 cm (inkl. Nahtzugabe). Für die Länge nehmen Sie den halben Kopfumfang (inkl. Nahtzugabe).

Wir haben unser Modell in Größe 80/86 genäht und unsere Schnittmuster sah wie folgt aus: Für den Poncho 75 cm breit x 90 cm lang und für die Kapuze 60 cm breit x 27,5 cm lang.

Messen Sie also Ihren kleinen Regen-Fan aus - und schon können Sie loslegen.


1



Schneiden Sie jetzt den Stoff nach Ihren berechneten Schnittmustern zu:

aus dem gemusterten Stoff:
1 x Schnittmuster Poncho (Außenseite)

aus dem uni blauen Stoff:
1 x Schnittmuster Poncho (Innenseite)
2 x Schnittmuster Kapuze
1 Paar nach Vorlage “Fisch”

aus der Vlieseline:
2 x Quadrat ca. 4 x 4 cm


2



Wir beginnen den Halsausschnitt des Ponchos anzuzeichnen und auszuschneiden. Legen Sie dafür den Poncho an der langen Seite zur Hälfte, sodass an den Schultern bzw. Halsausschnitt eine Bruchkante entsteht.  Zeichnen Sie dann an dieser Kante mittig einen Halbkreis mit ca. 12 cm Durchmesser an, das geht ganz gut mit einem Zirkel.

Wichtig! Je nach Größe des Ponchos/Kindes müssen Sie auch den Halsausschnitt etwas vergrößern oder verkleinern.


3



Dann schneiden Sie den Halbkreis wie angezeichnet aus.


4



Damit der Poncho später auch gut über den Kopf gezogen werden kann, brauchen Sie am Halsloch zusätzlich einen Einschnitt im vorderen Poncho-Stück. Zeichnen Sie dafür, wie im Bild sichtbar, am Halbkreis mittig eine ca. 8 cm lange gerade Linie an. Ganz wichtig falten Sie jetzt vor dem Einschneiden das Stoffstück wieder auf damit Sie nicht in beide Stofflagen einschneiden.


5



Schneiden Sie den Stoff entlang der Markierung ein. Dies wird jetzt wie vorhin schon erwähnt die vordere Poncho-Seite. (Die Länge des Einschnittes kann je nach Größe ebenfalls etwas variieren, am besten probieren Sie gleich aus, ob der Poncho so gut über den Kopf passt und gleichen Sie gegebenenfalls den Einschnitt etwas an). Das gleiche machen Sie nun auch am blauen inneren Poncho-Teil.


6



Damit der Poncho später nicht ganz so “kastig” aussieht,  schneiden Sie die vier Ecken des Ponchos etwas rund. Die Form können Sie sich vorher mit Hilfe eines Tellers oder eines Zirkels anzeichnen. Wichtig dabei ist nur, dass Sie alle vier „Ecken” gleich rund schneiden. Dies machen Sie natürlich auch wieder am inneren Poncho-Teil.


7



Als nächstes legen wir den Außen- und Innen-Poncho rechts auf rechts zusammen. Achten Sie darauf, dass die Einschnitte am Halsloch dabei genau aufeinander liegen. Dann klammern Sie die beiden Teile mit Stoffklammern aufeinander. Jetzt können Sie beide Teile rundherum füßchenbreit zusammen nähen. Das Halsloch und den Einschnitt lassen Sie aber noch offen!


8



Drehen Sie im Anschluss den Regenponcho durch das Halsloch auf die rechte Stoffseite um und bügeln Sie die Außenkanten ganz vorsichtig mit geringer Hitze.


9



Die offenen Kanten am Halsloch und Einschnitt legen Sie dann Schnittkantengleich aufeinander - die linke Stoffseite ist innen - und nähen Sie sie schmal zusammen.


10



Im nächsten Schritt fädeln Sie das rote Nähgarn in Ihre Nähmaschine ein und steppen Sie erst einmal schmalkantig um die Poncho-Außenkante, und dann noch einmal mit einem Abstand von 2 cm. Somit bleiben die beiden Stofflagen schön aufeinander liegen und es sieht auch noch hübsch aus mit den Kontrastnähten.


11



Jetzt können wir schon mit der Kapuze unseres Regenponchos beginnen. Legen Sie dafür die beiden Kapuzenteile jeweils an der langen Seite zur Hälfte - die rechte Stoffseite ist dabei innen.


12



Dann nähen Sie eine lange Seite füßchenbreit zusammen (am besten mit dem blauen Nähgarn). Hier im Bild rechts sichtbar, die Bruchkante liegt hierbei oben. Die untere Kante und die linke Seite lassen Sie offen. Dies machen Sie natürlich auch am zweiten Kapuzenteil. Die Naht können Sie dann auseinander bügeln.


13



Jetzt legen Sie die Kapuze so vor sich hin, dass die Naht aus dem vorhergehenden Schritt mittig liegt und  das Stoffstück wie ein Dreieck aussieht (rechte Stoffseite innen). Zeichnen Sie dann parallel zur Kapuzenspitze (hier im Bild unten) mit einem Abstand von 3 cm eine gerade Linie an, (hier in weiß markiert) und nähen Sie wie markiert ab. So bekommt die Kapuze Ihre Form und sieht nicht ganz so “zipfelig” aus. Wenn Sie eine richtig spitze Kapuze haben wollen, können Sie diesen Schritt einfach weg lassen.

Das gleiche machen Sie auch am zweiten Kapuzenteil für den Regenponcho.


14



Gleich im Anschluss bügeln Sie auf die linke Stoffseite eines der beiden Kapuzenteile die beiden Vlieseline-Zuschnitte auf. Die Vlieseline soll den Stoff dort verstärken, wo später die Ösen in den Regenponcho eingearbeitet werden. Wie Sie im Bild sehen, können Sie die Vlieseline unten und jeweils seitlich an der Kapuzenkante anlegen und festbügeln.


15



Jetzt zeichnen Sie die Position der Ösen auf der Vlieseline an. Machen Sie je Seite eine Markierung bei 2,5 cm Abstand zur unteren und seitlichen Kante.


16



Dann arbeiten Sie je Seite eine Öse mit dem beigefügtem Werkzeug und der Anleitung ein. Dies ist jetzt die äußere Kapuze!


17



Nun legen Sie beide Kapuzenteile rechts auf rechts und klammern Sie die beiden Teile an der vorderen Kante, also von Öse zu Öse zusammen. Nähen Sie dann die beiden Teile wieder füßchenbreit zusammen. Die untere Kante bildet das Halsloch und bleibt noch offen.


18



Drehen Sie die Kapuze um und bügeln Sie die vordere Kante vorsichtig etwas flach.


19



Auch die Kapuze des Regenponchos bekommt eine schöne Kontrastnaht: Steppen Sie mit einem Abstand von 2,5 cm zur eben zusammengenähten und gebügelten Kante wieder eine Naht in Rot ab. Hier entsteht somit ein Tunnel für die Kordel. Wie das genau geht zeigen wir Ihnen im nächsten Schritt.


20



Als Kordel schneiden Sie ein ca. 85 cm langes Stück vom Baumwollschrägband ab und schlagen Sie dieses zur Hälfte. Die offene Kante nähen Sie dann schmalkantig mit rotem Garn zusammen. Dann ziehen Sie das Band mit einer kleinen Sicherheitsnadel durch die Ösen in die Kapuze ein. An Anfang und Ende setzen Sie jeweils einen Knoten als Abschluss. So kann die Kordel später nicht durch den Tunnel rutschen.


21



Die untere noch offene Kapuzenkante, also unser Halsloch steppen Sie schmalkantig zusammen. Damit ist die Kapuze zum Annähen vorbereitet.


22



Bevor Sie die Kapuze unseres Regenponchos annähen können, müssen Sie noch den Einschnitt am Halsloch mit dem vorgefalzten Schrägband einfassen. Ziehen Sie den Einschnitt dafür soweit auseinander, dass er möglichst  “gerade” in einer Linie vor Ihnen liegt. Schlagen Sie dann das Band zur Hälfte und schieben Sie die offene Schnittkante dazwischen. Jetzt nähen Sie das Band schmal fest, auch wieder mit dem roten Nähgarn. Wenn dabei an der Spitze eine kleine Falte entsteht ist das nicht so schlimm, das gibt sich im nächsten Schritt wieder. Wenn Sie wollen, können Sie das Band vorher etwas festklammern, dann fällt Ihnen das nähen leichter.


23



Legen Sie jetzt die eingefasste Kante des Einschnittes zur Hälfte zusammen, die Kanten liegen genau aufeinander, die Außenstoffseite liegt auf Außenstoffseite, und zeichnen Sie an der Spitze ein kleines Dreieck an. Im Bild oben haben wir das weiß markiert. Nach dieser Linie nähen Sie jetzt das Band ab und bügeln die Spitze vorsichtig flach. Somit liegen die Schrägbandkanten später schön aneinander und das Einschnittende hat eine schöne spitze Form.


24



Um die Kapuze schön annähen zu können, müssen Sie sich zunächst noch die hintere Mitte mit Schneiderkreide markieren. Diese liegt genau gegenüber des Einschnittes, am hinteren Ponchoteil.


25



Nun klammeren Sie die Kapuze mit der noch offenen Kante am Halsloch des Ponchos fest (Außenkapuze liegt auf Außenstoff des Ponchos). Beginnen Sie links und rechts genau am Einschnitt damit, die beiden Teile zusammenzuklammern. Die Teilungsnaht der Kapuze liegt genau auf der hinteren Mitte an der Markierung.


26



Je weiter Sie beim Festklammern Richtung “hintere Mitte” kommen, werden Sie feststellen, dass Sie an der Kapuze “zu viel Stoff haben”, das ist Absicht. Die überstehende Stoffweite legen Sie einfach zu einer kleinen Kellerfalte jeweils links und rechts neben der Teilungsnaht der Kapuze. In unserem Bild können Sie ganz gut sehen wie das dann aussehen soll. Die Falten bzw. die Mehrweite an Stoff gibt der Kapuze ihre runde Form, sodass später auch gut eine  Mütze unter dem Regenponcho getragen werden kann.


27



Genauso wie Sie die Kapuze eben festgeklammert haben, können Sie sie nun füßchenbreit annähen.


28



Auch diese Kante fassen Sie wieder mit Schrägband ein, damit sie schön sauber aussieht und am Hals auch nichts kratzt. Das machen Sie genauso wie auch schon am Einschnitt in Schritt 22, allerdings lassen Sie hier vom Schrägband am Anfang und Ende etwas überstehen.


29



Dieses überstehende Stück Schrägband an Anfang und Ende schlagen Sie nach links um und nähen Sie es von Hand oder mit der Nähmaschine am Poncho innen mit ein paar Stichen fest.


30



Jetzt ist unser Regenponcho fast fertig! Damit der Einschnitt am Halsloch auch verschlossen werden kann, nähen Sie jetzt noch einen kleinen Verschlussriegel. Passend zu unserer Stoffauswahl haben wir uns für einen kleinen Fisch entschieden. Legen Sie dafür die Fischzuschnitte rechts auf rechts aufeinander und nähen Sie sie rundherum zusammen. Lassen Sie dabei eine kleine Wendeöffnung. Falls Sie einen anders gemusterten Stoff gewählt haben, können Sie sich einfach einen rechteckigen Riegel zuschneiden oder Ihnen fällt vielleicht eine andere, passende Form ein.


31



Wenden Sie als nächstes den Fisch durch die Öffnung und bügeln Sie die Kante ganz vorsichtig. Im vorderen Bereich steppen Sie den Fisch schon einmal schmalkantig in rot mit einer Kontrastnaht ab. Wo genau die Nähte verlaufen, haben wir in der Vorlage für Sie eingezeichnet.


32



Dann positionieren Sie den Fisch auf der Vorderseite des Regenponchos. Legen Sie den Poncho aufgeklappt vor sich hin und legen die Schwanzflosse auf die linke Seite des Einschnittes. Der Kopf schaut über den Einschnitt auf die rechte Stoffseite. Stecken Sie den Fisch jetzt mit einer Nadel nur im Bereich des Schrägbandes fest. Jetzt können Sie den Fisch im Bereich der Flosse fest auf den Poncho aufsteppen. Das Stück im vorderen Bereich dass Sie schon vorher abgesteppt haben, bleibt lose.


33



Damit unser Fisch auch seine Aufgabe als Verschlussriegel erfüllen kann, arbeiten Sie jetzt noch nach Vorlage einen Colorsnap in den Fisch und das Gegenstück in den Poncho ein. Zeichnen Sie die Position für das Gegenstück einfach nach dem Druckknopf im Fisch an. Sieht das jetzt nicht sogar ein bisschen aus wie das Auge des Fisches?


34



So jetzt haben Sie es gleich geschafft. Um den Regenponcho seitlich auch nach Bedarf schließen zu können, arbeiten Sie auch hier noch Colorsnaps mit der Zange und dem passenden Werkzeug ein. Wir haben je Seite drei Stück genommen, dies entscheiden Sie aber selber, vielleicht auch je nach Größe des Ponchos. Wichtig hierbei ist, dass von der Bruchkante oben an der Schulter eine Öffnung von mind. 17 cm für die Arme frei bleibt. Beginnen Sie mit dem ersten Druckknopf nach einem Abstand von 8 cm zur unteren Kante, mittig zwischen den beiden rot gesteppten Nähten, dann den nächsten mit einem Abstand von 5 cm usw. Dies machen Sie an beiden Seiten.


35



Wenn Sie den letzten Coloursnap eingearbeit haben ist Ihr Regenponcho fertig! Jetzt können Sie auf den nächsten Regen hoffen, damit der süße Poncho gleich zum Einsatz kommt.

Tipp: Falls Sie einen sehr dünnen Stoff verwenden oder der Poncho größerer Belastung ausgesetzt wird können Sie gleich zu Beginn jeweils ein Stück der Vlieseline auf die linke Stoffseite, also “unter die Colorsnaps bügeln”, das macht das ganze noch stabiler.



{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Versandkostenfreie Lieferung ab € 75
Kostenfreier Rückversand