buttinette verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie unseren Shop weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

ajax-loader
Nähanleitung: Babynest Nilpferd

Nähanleitung: Babynest Nilpferd

Anleitung
Nähanleitung: Babynest Nilpferd
Unser Nilpferdnestchen ist der perfekte Platz für unsere Kleinsten in den ersten Monaten: Das Babynest ist perfekt zum Einkuscheln und sicherem liegen auf der Couch oder am Boden – ganz ohne rauszupurzeln. Natürlich können Sie das Babynest auch als Wickelunterlage verwenden. Das Thermolam an der Unterseite schützt auch vor Kälte, so ist es immer schön mollig warm im Nestchen. Und auch für Beschäftigung ist gesorgt. Das Nilpferd sieht nicht nur für uns Erwachsene total niedlich aus, sondern hat noch weitere Funktionen: Rasseln und Quietschen in den Füßen sorgen für interessante Geräusche, die Ohren und Wölkchen knistern und die Sterne laden zum Greifen und Anfassen ein. Füße und Kopf sind lose und können als Kissen, zum Spielen und Kuscheln verwendet werden.


Babynest Nilpferd


1



Unser Babynest „Nilpferd“ hat eine Größe von ca. 55 cm x 86 cm

Zuschneiden:

aus dem Molton in Grau:

2 mal Körper 70 cm breit x 100 cm lang
5 Streifen 28 cm breit x 3 cm lang

aus dem Molton in Hellblau:

1 Paar Köpfe
1 mal Bauch im Bruch
1 Paar Ohren
2 Paar Füße
1 mal Rechteck für große Sterne 25 cm breit x 18 cm lang

aus dem Molton in Natur:

1 mal Rechteck für kleine Sterne 20 cm breit x 15 cm hoch
2 Paar Wolken nach Vorlage
3 Paar Zehen
1 Paar Augen
1 Paar Zähne

aus dem Molton in Rosa:

1 Paar Ohren
2 Bäckchen

aus dem Thermolam und der Vlieseline H640:

1 x Rechteck 44 cm breit x 74 cm lang

aus dem Vliesofix:

5 Streifen 28 cm breit x 3 cm lang
1x Bauch im Stoffbruch
1x Rechteck für kleine Sterne 20 cm breit x 15 cm lang
1x Rechteck für die große Sterne 25 cm breit x 18 cm hoch
3 Paar Zehen
1 Paar Augen
1 Paar Zähne
2 Bäckchen

Wichtig! Alle Nahtzugaben sind in den Maßangaben bereits enthalten!


2



Da unser Babynest in Nilpferdform ja nicht ganz eckig ist, müssen Sie zuerst die Ecken des Körpers abrunden. Dafür eignet sich am besten ein ganz normaler Dessert-Teller. Legen Sie beide Stoffrechtecke aus dem grauen Molton für den Körper exakt aufeinander und legen Sie an einer Ecke den Teller an. Dann zeichnen Sie entlang der Tellerform eine Rundung mit der Schneiderkreide.


3



Dann schneiden Sie entlang Ihrer Markierung den Stoff in Form – natürlich an allen vier Ecken des Babynestes.


4



Legen Sie die Rechtecke aus Thermolam und Vlies exakt aufeinander. Das Thermolam liegt auf der Klebeseite des Vlieses. Dann verbinden Sie beide Teile durch Bügeln miteinander. Nicht vergessen: Auch hier müssen die Ecken abgerundet werden. Da wir hier eine etwas kleinere Rundung benötigen, eignet sich zum Anzeichnen zum Beispiel eine Tasse. Stellen Sie sie wieder einfach auf alle vier Ecken und fahren die Rundung nach.


5



Schneiden Sie auch hier nach Ihrer Markierung die Ecken wieder rund.


6



So, wenn alles schön abgerundet ist, legen Sie die Vlies- und Thermolamkombination auf die linke Stoffseite eines der beiden grauen Körperteile auf. Das Thermolam liegt dabei auf dem Stoff und rundherum soll dabei ein Abstand von 13 cm zur Außenkante des grauen Stoffs frei bleiben. Dann können Sie alles mit Stecknadeln fixieren.


7



Im Anschluss nähen Sie dann das Vlies/Thermolam rundherum bei 0,5 cm Abstand zur Kante fest – wir haben hier graues Nähgarn verwendet. Unterteilen Sie dann das Vlies mit Schneiderkreide in fünf gleichmäßige Abschnitte und nähen Sie entlang der Markierungen eine gerade Naht durch Vlies/Thermolam und Stoff. So kann später auch das „Innenleben“ des Babynests nicht mehr verrutschen und auch beim waschen bleibt alles an Ort und Stelle. Die Unterseite für unser Nilpferd-Babynest ist jetzt fertig.


8



Jetzt ist die Oberseite des Nestchens dran: Nehmen Sie das zweite Rechteck aus grauem Molton – hier applizieren wir jetzt den Bauch des Nilpferds. Ziehen Sie dafür das Trägerpapier vom hellblauen Bauchteil ab und positionieren Sie es mittig auf der rechten Stoffseite des Moltons.


9



Unser Nilpferd-Bauch bekommt jetzt noch lustige Streifen: Verteilen Sie die fünf Streifen gleichmäßig auf der hellblauen Fläche. Ziehen Sie das Trägerpapier vom Vliesovix ab und legen Sie die Streifen auf. Jetzt können Sie noch die Streifen an die runden Ecken des Bauches anpassen. Und wenn alles richtig liegt, heißt es: Alles vorsichtig aufbügeln!


10



Das Vliesofix verbindet die Stoffe zwar miteinander, aber damit die einzelnen Teile sicher ganz fest halten, werden sie noch mit einem Zick-Zack-Stich appliziert. Nehmen Sie dafür das hellblaue Nähgarn, stellen einen ca. 4 mm breiten, sehr dichten Zick-Zack-Stich ein und nähen so einmal um den Bauch und entlang der Streifen. So halten die Stoffstreifen fest und es sieht auch noch hübsch aus!

Tipp: Für Applikationen lohnt es sich fast immer, zusätzlich noch Stickvlies als Unterlage zu benutzen. Legen Sie einfach ein Stück davon unter die Stelle, wo Sie Stoff applizieren wollen, nähen Sie es mit und reißen hinterher die Überstände ab. Das macht die ganze Naht stabiler und Sie vermeiden, dass Ihre Applikation wellig und unsauber aussehen könnte.


11



Gleich ist der Körper für unser Nilpferd-Babynest schon fertig: Legen Sie dafür Ober- und Unterseite rechts auf rechts aufeinander und stecken Sie die Kanten exakt zusammen. Dann nähen Sie mit grauem Nähgarn und 0,7 cm Nahtzugabe einmal um den Körper. Lassen Sie an beiden kurzen Seiten eine ca. 15 cm große Öffnung zum Befüllen der Watte und zum wenden frei.


12



Wenden Sie das Nestchen, formen Sie die Rundungen aus und bügeln Sie die Außenkante schön flach. An den Wendeöffnungen schlagen Sie die Nahtzugabe um 0,7 cm nach innen um und bügeln Sie auch diese Kante fest.


13



Natürlich bekommt unser Babynest einen gepolsterten Rand! Den Polsterbereich müssen wir jetzt abmessen und abnähen: Markieren Sie sich zunächst rund um das Körperteil eine Linie bei 12 cm Abstand zur Außenkante. Genau entlang dieser Markierung nähen Sie dann mit einem geraden Stich. So entsteht eine Art Tunnel, der danach mit Watte gefüllt, also gepolstert wird.


14



Im Anschluss stopfen Sie den Rand richtig fest mit der Füllwatte aus. Hier werden Sie merken, dass es gut war zwei Öffnungen frei zu lassen, dann tun Sie sich einfach leichter beim befüllen. Lassen Sie einen kleinen Teil Watte für den Kopf, Füße und Wolken übrig. Dann verschließen Sie beide Öffnungen von Hand. Der Körper ist jetzt soweit fertig und kann zur Seite gelegt werden.


15



Jetzt fertigen Sie den Kopf unseres Nilpferds an – der dient auch als Kissen für unser Babynest. Zuerst bügeln Sie das Gesicht auf, indem Sie zuerst das Vliesofix auf die einzelnen Teile bügeln und es dann auf dem hellblauen Kopfteil auch wieder durch Bügeln fixieren. Dann markieren Sie sich den Mund und die Linie, die Schnauze markieren Sie mit Schneiderkreide.


16



Jetzt wird wieder appliziert! Verwenden Sie den gleichen Stich wie oben beim Bauch und nähen Sie alle Einzelteile, also Augen, Bäckchen und Zähne gut fest. Jetzt fehlen nur noch die Ziernähte für Mund und Schnauze. Bei der Schnauze lassen Sie einen Abstand zur Außenkante von 0,7 cm.

Wichtig! Auch hier können Sie wieder ein Stück Stickvlies unterlegen, damit alles schön hält und nicht wellig wird.


17



Unser Nilpferd bekommt natürlich auch Ohren! Damit das Baby etwas zum Spielen hat, werden Teile unseres Nilpferds knistern. Legen Sie je ein rosa Ohr rechts auf rechts mit einem hellblauen Ohr zusammen – darauf kommt noch ein Stück Knisterfolie. Dann nähen Sie die Ohren jeweils mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen.

Wichtig! Die untere Kante muss offen bleiben. Nach dem Nähen können Sie die Folie in Form der Ohren zurechtschneiden.


18



Dann wenden Sie beide Ohren und bügeln auch hier wieder die Außenkanten. Dann legen Sie an der unteren Kante jeweils eine kleine Falte ein und fixieren diese mit ein paar Stichen. Die Falte gibt dem Ohr eine hübsche Rundung – und ist einfach typisch „Nilpferd“.


19



Legen Sie dann die Ohren mit der rosa Ohrenseite nach unten auf den Kopf – die Position ist in der Vorlage eingezeichnet – und nähen Sie die Ohren mit ein paar Handstichen fest, damit sie nicht mehr verrutschen können.


20



Legen Sie jetzt beide Kopfteile rechts auf rechts zusammen. Fixieren Sie alles mit ein paar Stecknadeln, nehmen Sie das hellblaue Garn und nähen den Kopf dann rundherum mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen.

Wichtig: Die Wendeöffnung nicht vergessen! Position und Größe sind in der Vorlage eingezeichnet. 


21



Wenden Sie dann den Kopf, füllen Sie ihn mit Watte und verschließen die Öffnung von Hand. Als Pupillen sticken Sie noch zwei kleine schwarze Kreise in die Augen. Jetzt ist das Kopfkissen für unser Babynest schon fertig.


22



Für die Füße müssen Sie zunächst wieder das Vliesofix auf die linke Stoffseite der Zehen aufbügeln, dann das Trägerpapier abziehen, das kennen Sie ja schon. Positionierten Sie dann je drei Zehen auf einem Paar der Füße nach Vorlage. Bügeln Sie alles fest und umranden Sie die Zehen wieder mit einem Zick-Zack-Stich in Grau.


23



Legen Sie je einen Fuß mit und ohne Zehe rechts auf rechts aufeinander und nähen Sie die Außenkanten wieder mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen. Lassen Sie auch hier wieder eine Wendeöffnung wie im Schnittmuster eingezeichnet frei. Wenden Sie die Füße dann jeweils durch die Öffnung und füllen Sie Watte ein. Für ein fröhliches Spielen zwischendrin werden in einen Fuß eine Rassel und in den andern eine Quietsche eingeschoben. Wenn die beiden lustigen Lautgeber in den Fuß-Kissen sind, schließen Sie die Wendeöffnung mit der Hand – fertig sind die Füße!


24



Jetzt sind die beiden Wölkchen dran: Legen Sie dafür ein Paar Wolken rechts auf rechts zusammen und nähen Sie sie an der Außenkante mit 0,7 cm Nahtzugabe. Damit die Wolken später schön glatt liegen und nichts „klemmt“ schneiden Sie beim Nähen an den Ecken und Kurven der Wolke die Nahtzugabe bis kurz vor die Naht ein.

Wichtig: Denken Sie immer an die Wendeöffnung!

Jetzt bekommt die Wolke ihre unterhaltsame Füllung. Geben Sie Watte in die Wolke und eine Rassel oder eine Quietsche und schließen Sie die Wendeöffnung mit einer Handnaht.


25



Das zweite Paar der Wolken legen Sie ebenfalls rechts auf rechts zusammen. In diese Wolke legen Sie aber noch ein Stück Knisterfolie, bevor Sie alles gut feststecken. Nähen Sie diese Wolkenteile mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen – auch hier: Die Wendeöffnung nicht vergessen!

Schneiden Sie auch hier beim Nähen in den Ecken und Kurven die Nahtzugabe ein, die Knisterfolie wird außerdem in der Wolkenform zurückgeschnitten. Jetzt können Sie die Wolke wenden, mit Watte füllen und zum Schluss die Wendeöffnung wieder von Hand verschließen.


26



Die Wolken bekommen noch etwas Gesellschaft an der Girlande: Jetzt kommen noch Sterne in hellblau und natur dazu. Bügeln Sie wieder das entsprechende Vliesofixteil je auf die linke Stoffseite. Ziehen Sie dann auch hier wieder das Trägerpapier ab, legen Sie je zwei Rechtecke von einer Farbe links auf links zusammen und verbinden Sie sie durch Bügeln.


27



Zeichnen Sie sich mit der Vorlage auf dem hellblauen Stoffstück die großen und auf dem naturfarbenen Stoffstück die kleinen Sterne an und schneiden Sie sie aus. Für mehr Haltbarkeit umranden Sie die Sterne zusätzlich noch mit einem Zick-Zack-Stich oder Geradstich in einer Garnfarbe Ihrer Wahl.


28



Gleich danach schneiden Sie ca. 278 cm von dem gepunkteten Schrägband ab und verteilen die Sterne und Wolken, wie es Ihnen am besten gefällt. Dann schieben Sie die Sterne und Wolken ein Stück in die offene Schrägbandkante ein und stecken alles fest.


29



Steppen Sie die offene Schrägbandkante schmalkantig zusammen. So werden Ihre Sterne und Wolken gleich mit festgenäht. Schließen Sie das Schrägband mit 1 cm Nahtzugabe zu einem großen Ring.


30



Legen Sie die Girlande auf den wulstigen Rand des Babynestes. Das muss nicht perfekt gerade sein, wenn die Girlande etwas geschwungen ist, sieht das doch besonders hübsch aus! Stecken Sie das Schrägband dann mit Stecknadeln auf dem Polsterrand fest, damit nichts mehr verrutschen kann.


31



Zum Schluss nähen Sie die Schrägbandgirlande mit der Hand am Rand fest. Verwenden Sie hierfür bitte das reißfeste Garn! Die Girlande soll ja auch etwas aushalten und nicht abgehen, wenn kleine Kinderhände daran ziehen oder die Sterne und Wolken drücken. Jetzt ist Ihr süßes Babynest im Nilpferd-Look schon fertig und der Nachwuchs kann mit unserem Nilpferd kuscheln, schlafen und spielen!

 
Schritt für Schritt Selbermachen

Hier erfahren Sie, welche Materialien für diese Kreatividee verwendet wurden. Folgen Sie unserer Online-Anleitung und arbeiten Sie diese Schritt für Schritt nach.

Nähanleitung: Babynest Nilpferd

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
Die Anleitung befindet sich in diesem Buch/Heft und kann in Schritt 4 mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Anleitung

Nähanleitung: Babynest Nilpferd

Unser Nilpferdnestchen ist der perfekte Platz für unsere Kleinsten in den ersten Monaten: Das Babynest ist perfekt zum Einkuscheln und sicherem liegen auf der Couch oder am Boden – ganz ohne rauszupurzeln. Natürlich können Sie das Babynest auch als Wickelunterlage verwenden. Das Thermolam an der Unterseite schützt auch vor Kälte, so ist es immer schön mollig warm im Nestchen. Und auch für Beschäftigung ist gesorgt. Das Nilpferd sieht nicht nur für uns Erwachsene total niedlich aus, sondern hat noch weitere Funktionen: Rasseln und Quietschen in den Füßen sorgen für interessante Geräusche, die Ohren und Wölkchen knistern und die Sterne laden zum Greifen und Anfassen ein. Füße und Kopf sind lose und können als Kissen, zum Spielen und Kuscheln verwendet werden.


Babynest Nilpferd


1



Unser Babynest „Nilpferd“ hat eine Größe von ca. 55 cm x 86 cm

Zuschneiden:

aus dem Molton in Grau:

2 mal Körper 70 cm breit x 100 cm lang
5 Streifen 28 cm breit x 3 cm lang

aus dem Molton in Hellblau:

1 Paar Köpfe
1 mal Bauch im Bruch
1 Paar Ohren
2 Paar Füße
1 mal Rechteck für große Sterne 25 cm breit x 18 cm lang

aus dem Molton in Natur:

1 mal Rechteck für kleine Sterne 20 cm breit x 15 cm hoch
2 Paar Wolken nach Vorlage
3 Paar Zehen
1 Paar Augen
1 Paar Zähne

aus dem Molton in Rosa:

1 Paar Ohren
2 Bäckchen

aus dem Thermolam und der Vlieseline H640:

1 x Rechteck 44 cm breit x 74 cm lang

aus dem Vliesofix:

5 Streifen 28 cm breit x 3 cm lang
1x Bauch im Stoffbruch
1x Rechteck für kleine Sterne 20 cm breit x 15 cm lang
1x Rechteck für die große Sterne 25 cm breit x 18 cm hoch
3 Paar Zehen
1 Paar Augen
1 Paar Zähne
2 Bäckchen

Wichtig! Alle Nahtzugaben sind in den Maßangaben bereits enthalten!


2



Da unser Babynest in Nilpferdform ja nicht ganz eckig ist, müssen Sie zuerst die Ecken des Körpers abrunden. Dafür eignet sich am besten ein ganz normaler Dessert-Teller. Legen Sie beide Stoffrechtecke aus dem grauen Molton für den Körper exakt aufeinander und legen Sie an einer Ecke den Teller an. Dann zeichnen Sie entlang der Tellerform eine Rundung mit der Schneiderkreide.


3



Dann schneiden Sie entlang Ihrer Markierung den Stoff in Form – natürlich an allen vier Ecken des Babynestes.


4



Legen Sie die Rechtecke aus Thermolam und Vlies exakt aufeinander. Das Thermolam liegt auf der Klebeseite des Vlieses. Dann verbinden Sie beide Teile durch Bügeln miteinander. Nicht vergessen: Auch hier müssen die Ecken abgerundet werden. Da wir hier eine etwas kleinere Rundung benötigen, eignet sich zum Anzeichnen zum Beispiel eine Tasse. Stellen Sie sie wieder einfach auf alle vier Ecken und fahren die Rundung nach.


5



Schneiden Sie auch hier nach Ihrer Markierung die Ecken wieder rund.


6



So, wenn alles schön abgerundet ist, legen Sie die Vlies- und Thermolamkombination auf die linke Stoffseite eines der beiden grauen Körperteile auf. Das Thermolam liegt dabei auf dem Stoff und rundherum soll dabei ein Abstand von 13 cm zur Außenkante des grauen Stoffs frei bleiben. Dann können Sie alles mit Stecknadeln fixieren.


7



Im Anschluss nähen Sie dann das Vlies/Thermolam rundherum bei 0,5 cm Abstand zur Kante fest – wir haben hier graues Nähgarn verwendet. Unterteilen Sie dann das Vlies mit Schneiderkreide in fünf gleichmäßige Abschnitte und nähen Sie entlang der Markierungen eine gerade Naht durch Vlies/Thermolam und Stoff. So kann später auch das „Innenleben“ des Babynests nicht mehr verrutschen und auch beim waschen bleibt alles an Ort und Stelle. Die Unterseite für unser Nilpferd-Babynest ist jetzt fertig.


8



Jetzt ist die Oberseite des Nestchens dran: Nehmen Sie das zweite Rechteck aus grauem Molton – hier applizieren wir jetzt den Bauch des Nilpferds. Ziehen Sie dafür das Trägerpapier vom hellblauen Bauchteil ab und positionieren Sie es mittig auf der rechten Stoffseite des Moltons.


9



Unser Nilpferd-Bauch bekommt jetzt noch lustige Streifen: Verteilen Sie die fünf Streifen gleichmäßig auf der hellblauen Fläche. Ziehen Sie das Trägerpapier vom Vliesovix ab und legen Sie die Streifen auf. Jetzt können Sie noch die Streifen an die runden Ecken des Bauches anpassen. Und wenn alles richtig liegt, heißt es: Alles vorsichtig aufbügeln!


10



Das Vliesofix verbindet die Stoffe zwar miteinander, aber damit die einzelnen Teile sicher ganz fest halten, werden sie noch mit einem Zick-Zack-Stich appliziert. Nehmen Sie dafür das hellblaue Nähgarn, stellen einen ca. 4 mm breiten, sehr dichten Zick-Zack-Stich ein und nähen so einmal um den Bauch und entlang der Streifen. So halten die Stoffstreifen fest und es sieht auch noch hübsch aus!

Tipp: Für Applikationen lohnt es sich fast immer, zusätzlich noch Stickvlies als Unterlage zu benutzen. Legen Sie einfach ein Stück davon unter die Stelle, wo Sie Stoff applizieren wollen, nähen Sie es mit und reißen hinterher die Überstände ab. Das macht die ganze Naht stabiler und Sie vermeiden, dass Ihre Applikation wellig und unsauber aussehen könnte.


11



Gleich ist der Körper für unser Nilpferd-Babynest schon fertig: Legen Sie dafür Ober- und Unterseite rechts auf rechts aufeinander und stecken Sie die Kanten exakt zusammen. Dann nähen Sie mit grauem Nähgarn und 0,7 cm Nahtzugabe einmal um den Körper. Lassen Sie an beiden kurzen Seiten eine ca. 15 cm große Öffnung zum Befüllen der Watte und zum wenden frei.


12



Wenden Sie das Nestchen, formen Sie die Rundungen aus und bügeln Sie die Außenkante schön flach. An den Wendeöffnungen schlagen Sie die Nahtzugabe um 0,7 cm nach innen um und bügeln Sie auch diese Kante fest.


13



Natürlich bekommt unser Babynest einen gepolsterten Rand! Den Polsterbereich müssen wir jetzt abmessen und abnähen: Markieren Sie sich zunächst rund um das Körperteil eine Linie bei 12 cm Abstand zur Außenkante. Genau entlang dieser Markierung nähen Sie dann mit einem geraden Stich. So entsteht eine Art Tunnel, der danach mit Watte gefüllt, also gepolstert wird.


14



Im Anschluss stopfen Sie den Rand richtig fest mit der Füllwatte aus. Hier werden Sie merken, dass es gut war zwei Öffnungen frei zu lassen, dann tun Sie sich einfach leichter beim befüllen. Lassen Sie einen kleinen Teil Watte für den Kopf, Füße und Wolken übrig. Dann verschließen Sie beide Öffnungen von Hand. Der Körper ist jetzt soweit fertig und kann zur Seite gelegt werden.


15



Jetzt fertigen Sie den Kopf unseres Nilpferds an – der dient auch als Kissen für unser Babynest. Zuerst bügeln Sie das Gesicht auf, indem Sie zuerst das Vliesofix auf die einzelnen Teile bügeln und es dann auf dem hellblauen Kopfteil auch wieder durch Bügeln fixieren. Dann markieren Sie sich den Mund und die Linie, die Schnauze markieren Sie mit Schneiderkreide.


16



Jetzt wird wieder appliziert! Verwenden Sie den gleichen Stich wie oben beim Bauch und nähen Sie alle Einzelteile, also Augen, Bäckchen und Zähne gut fest. Jetzt fehlen nur noch die Ziernähte für Mund und Schnauze. Bei der Schnauze lassen Sie einen Abstand zur Außenkante von 0,7 cm.

Wichtig! Auch hier können Sie wieder ein Stück Stickvlies unterlegen, damit alles schön hält und nicht wellig wird.


17



Unser Nilpferd bekommt natürlich auch Ohren! Damit das Baby etwas zum Spielen hat, werden Teile unseres Nilpferds knistern. Legen Sie je ein rosa Ohr rechts auf rechts mit einem hellblauen Ohr zusammen – darauf kommt noch ein Stück Knisterfolie. Dann nähen Sie die Ohren jeweils mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen.

Wichtig! Die untere Kante muss offen bleiben. Nach dem Nähen können Sie die Folie in Form der Ohren zurechtschneiden.


18



Dann wenden Sie beide Ohren und bügeln auch hier wieder die Außenkanten. Dann legen Sie an der unteren Kante jeweils eine kleine Falte ein und fixieren diese mit ein paar Stichen. Die Falte gibt dem Ohr eine hübsche Rundung – und ist einfach typisch „Nilpferd“.


19



Legen Sie dann die Ohren mit der rosa Ohrenseite nach unten auf den Kopf – die Position ist in der Vorlage eingezeichnet – und nähen Sie die Ohren mit ein paar Handstichen fest, damit sie nicht mehr verrutschen können.


20



Legen Sie jetzt beide Kopfteile rechts auf rechts zusammen. Fixieren Sie alles mit ein paar Stecknadeln, nehmen Sie das hellblaue Garn und nähen den Kopf dann rundherum mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen.

Wichtig: Die Wendeöffnung nicht vergessen! Position und Größe sind in der Vorlage eingezeichnet. 


21



Wenden Sie dann den Kopf, füllen Sie ihn mit Watte und verschließen die Öffnung von Hand. Als Pupillen sticken Sie noch zwei kleine schwarze Kreise in die Augen. Jetzt ist das Kopfkissen für unser Babynest schon fertig.


22



Für die Füße müssen Sie zunächst wieder das Vliesofix auf die linke Stoffseite der Zehen aufbügeln, dann das Trägerpapier abziehen, das kennen Sie ja schon. Positionierten Sie dann je drei Zehen auf einem Paar der Füße nach Vorlage. Bügeln Sie alles fest und umranden Sie die Zehen wieder mit einem Zick-Zack-Stich in Grau.


23



Legen Sie je einen Fuß mit und ohne Zehe rechts auf rechts aufeinander und nähen Sie die Außenkanten wieder mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen. Lassen Sie auch hier wieder eine Wendeöffnung wie im Schnittmuster eingezeichnet frei. Wenden Sie die Füße dann jeweils durch die Öffnung und füllen Sie Watte ein. Für ein fröhliches Spielen zwischendrin werden in einen Fuß eine Rassel und in den andern eine Quietsche eingeschoben. Wenn die beiden lustigen Lautgeber in den Fuß-Kissen sind, schließen Sie die Wendeöffnung mit der Hand – fertig sind die Füße!


24



Jetzt sind die beiden Wölkchen dran: Legen Sie dafür ein Paar Wolken rechts auf rechts zusammen und nähen Sie sie an der Außenkante mit 0,7 cm Nahtzugabe. Damit die Wolken später schön glatt liegen und nichts „klemmt“ schneiden Sie beim Nähen an den Ecken und Kurven der Wolke die Nahtzugabe bis kurz vor die Naht ein.

Wichtig: Denken Sie immer an die Wendeöffnung!

Jetzt bekommt die Wolke ihre unterhaltsame Füllung. Geben Sie Watte in die Wolke und eine Rassel oder eine Quietsche und schließen Sie die Wendeöffnung mit einer Handnaht.


25



Das zweite Paar der Wolken legen Sie ebenfalls rechts auf rechts zusammen. In diese Wolke legen Sie aber noch ein Stück Knisterfolie, bevor Sie alles gut feststecken. Nähen Sie diese Wolkenteile mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen – auch hier: Die Wendeöffnung nicht vergessen!

Schneiden Sie auch hier beim Nähen in den Ecken und Kurven die Nahtzugabe ein, die Knisterfolie wird außerdem in der Wolkenform zurückgeschnitten. Jetzt können Sie die Wolke wenden, mit Watte füllen und zum Schluss die Wendeöffnung wieder von Hand verschließen.


26



Die Wolken bekommen noch etwas Gesellschaft an der Girlande: Jetzt kommen noch Sterne in hellblau und natur dazu. Bügeln Sie wieder das entsprechende Vliesofixteil je auf die linke Stoffseite. Ziehen Sie dann auch hier wieder das Trägerpapier ab, legen Sie je zwei Rechtecke von einer Farbe links auf links zusammen und verbinden Sie sie durch Bügeln.


27



Zeichnen Sie sich mit der Vorlage auf dem hellblauen Stoffstück die großen und auf dem naturfarbenen Stoffstück die kleinen Sterne an und schneiden Sie sie aus. Für mehr Haltbarkeit umranden Sie die Sterne zusätzlich noch mit einem Zick-Zack-Stich oder Geradstich in einer Garnfarbe Ihrer Wahl.


28



Gleich danach schneiden Sie ca. 278 cm von dem gepunkteten Schrägband ab und verteilen die Sterne und Wolken, wie es Ihnen am besten gefällt. Dann schieben Sie die Sterne und Wolken ein Stück in die offene Schrägbandkante ein und stecken alles fest.


29



Steppen Sie die offene Schrägbandkante schmalkantig zusammen. So werden Ihre Sterne und Wolken gleich mit festgenäht. Schließen Sie das Schrägband mit 1 cm Nahtzugabe zu einem großen Ring.


30



Legen Sie die Girlande auf den wulstigen Rand des Babynestes. Das muss nicht perfekt gerade sein, wenn die Girlande etwas geschwungen ist, sieht das doch besonders hübsch aus! Stecken Sie das Schrägband dann mit Stecknadeln auf dem Polsterrand fest, damit nichts mehr verrutschen kann.


31



Zum Schluss nähen Sie die Schrägbandgirlande mit der Hand am Rand fest. Verwenden Sie hierfür bitte das reißfeste Garn! Die Girlande soll ja auch etwas aushalten und nicht abgehen, wenn kleine Kinderhände daran ziehen oder die Sterne und Wolken drücken. Jetzt ist Ihr süßes Babynest im Nilpferd-Look schon fertig und der Nachwuchs kann mit unserem Nilpferd kuscheln, schlafen und spielen!

 

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Versandkostenfreie Lieferung ab € 75
Kostenfreier Rückversand