Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Mehr Informationen

ajax-loader
Bastelanleitung: Steampunk-Wandbild mit Uhr

Bastelanleitung: Steampunk-Wandbild mit Uhr

Anleitung
Bastelanleitung: Steampunk-Wandbild mit Uhr
Der Steampunk-Stil – der moderne und futuristische Elemente mit Materialien aus dem viktorianischen Zeitalter verknüpft – ist heutzutage angesagter denn je. Auch wir haben uns von diesem Trend inspirieren lassen und möchten Euch heute zeigen, wie Ihr aus Farben, Schablonen, Papier und verschiedenen Steampunk-Accessoires ein einzigartiges Steampunk-Wandbild, inklusive Uhr, basteln könnt. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachmachen.


Steampunk-Wandbild mit Uhr


1



Als Grundlage für unsere Steampunk-Uhr benötigt Ihr zwei Keilrahmen. Für den Hintergrund verwendet Ihr den eckigen Keilrahmen, für die eigentliche Uhr den runden Keilrahmen. Dadurch wird die Uhr noch einmal besonders hervorgehoben.

Beide Keilrahmen werden einzeln bearbeitet und erst am Ende aufeinandergesetzt.

Damit Ihr später das Uhrwerk einbauen könnt, benötigt Ihr mittig im runden Keilrahmen ein Loch. Markiert Euch auf der Rückseite die Mitte und stanzt mit dem großen Eyeletsetter das Loch.


2



Anschließend wird der Keilrahmen mit schwarzer Acrylfarbe grundiert.


3



Die Acrylfarbe Petrol wird dann einfach immer wieder, mal hier mal da, dazwischen gepinselt, um so einige Farbakzente zu setzen.


4



Auch der eckige Keilrahmen wird so grundiert.


5



Aus dem Papierblock reißt Ihr Euch verschiedene Papierteile aus und ordnet Sie auf dem runden und eckigen Keilrahmen an.

Nach dem Trocknen der Acrylfarbe werden die Papierteile mit Bastelkleber aufgeklebt.


6



Im nächsten Schritt schabloniert Ihr mit der glatten Strukturpaste die Ziffern der Uhr und den Rand auf. Damit die Ziffern der Uhr später gut hervorstehen, spachtelt die Strukturpaste großzügig und nicht zu dünn auf. Die Schablone nach dem Schablonieren vorsichtig abziehen und unter fließendem Wasser säubern.

Tipp: Besprüht die Rückseite der Schablone mit einem Haftspray. Das farblose Haftspray ist besonders gut geeignet, um die Schablone auf dem Keilrahmen zu fixieren. Sie liegt gut auf und kann beim Schablonieren nicht so schnell verrutschen. Das Fixierspray lässt sich mit kaltem Wasser von der Schablone abwaschen.


7



Am Rand des Keilrahmens tragt Ihr mit dem Spachtel stellenweise ein wenig Strukturpaste auf.


8



Ist der runde Keilrahmen soweit vorbereitet, macht Ihr am eckigen Keilrahmen weiter.

Bestimmt als Erstes die Position der Uhr, die ja separat gearbeitet wird. Da, wo später die Uhr angebracht werden soll, legt Ihr die Schablone an. Dreht die Schablone soweit, dass alle Zahnräder aufschabloniert werden können. Wir haben die Schablone um etwa 90 Grad gedreht.


9



Mit der glatten Strukturpaste schabloniert Ihr nur den Rand der Uhr und die Zahnräder auf. Auch hier ist es wieder wichtig, die Strukturpaste großzügig und nicht zu dünn aufzuspachteln, denn nur so stehen die Teile später gut hervor.

Die Schablone vorsichtig abziehen und abwaschen.

Mit dem Schablonieren der einzelnen Zahnräder und Zahnradgruppen wartet Ihr, bis der erste Teil angetrocknet ist. Dann kann es nicht passieren, dass die Strukturpaste beim erneuten Auflegen der Schablone verwischt.


10



Um dem Keilrahmen noch etwas mehr Struktur zu geben, spachtelt Ihr an verschiedenen Stellen weitere Strukturpaste auf. Beim Spachteln ist es wichtig, das Ihr in unterschiedlichen Höhen bzw. Tiefen arbeitet und auch unterschiedliche Oberflächenstrukturen erhaltet. In die noch feuchte Strukturpaste werden die verschiedenen Steampunk-Accessoires – Ringe, Knöpfe, Zahnräder, Uhren, Gliederkettenreste, Perlkappen, Schlüsselanhänger und Schlüssel – eben alles, was zum Thema “Steampunk” passt – eingedrückt.


11



Es befinden sich sicherlich noch viele schöne Teile in Eurem Bastelfundus, die Ihr passend zu diesem Thema, mit in dieses Bild einbauen könnt. Lasst Eurer Fantasie freien Lauf.

Jetzt muss die Strukturpaste, am besten über Nacht, vollständig durchtrocknen. Je nach Dicke der Strukturpaste und Raumtemperatur kann das bis zu 10 Stunden dauern.

Nach dem Trocknen der Strukturpaste haften die eingedrückten Steampunk-Accessoires fest auf dem Bild. Ihr braucht keinen zusätzlichen Kleber.


12



Auch auf den runden Keilrahmen spachtelt Ihr etwas Strukturpaste und drückt verschiedene Steampunk-Accessoires ein.

Bei der Uhr ist es wichtig, nicht zu hoch zu spachteln und auch keine Teile übereinander zu setzen. Eine Höhe von 4 mm sollte nicht überschritten werden, damit die Zeiger der Uhr noch problemlos darüber laufen können.

Wichtig: Der runde Keilrahmen ist zu diesem Zeitpunkt immer noch separat. Wir haben ihn nur für das Foto aufgelegt.


13



Ist die Strukturpaste getrocknet, wird alles mit der Rost-Effekt-Paste bearbeitet. Diese lässt das Bild gleich viel „älter“ aussehen. Tragt die Paste flächig mit einem nicht zu weichen Borstenpinsel auf. Mit dem Pinsel könnt Ihr die Paste auch gut in alle Vertiefungen einarbeiten.


14



Da die Rost-Effekt-Paste eine leicht körnige Struktur aufweist, kann man mit ihr zusätzlich die Oberflächenstruktur verändern.

Und wieder muss alles gut trocknen!

Wichtig: Der runde Keilrahmen ist zu diesem Zeitpunkt immer noch separat. Wir haben ihn nur für das Foto aufgelegt.


15



Nun kann es losgehen – das Steampunk-Bild erhält seine schöne Patina. Hier habt Ihr jede Menge Möglichkeiten. Wir haben zusätzlich zu der Patina aus dem Rost-Effekt-Set mit verschiedenen Perlfarben gearbeitet. Alles was wir dafür verwendet haben, seht Ihr auf dem Bild.


16



Es ist besser, wenn Ihr für jede Farbe einen eigenen Pinsel verwendet. Die Pinsel müssen ganz trocken sein und sollten auf keinen Fall zwischendurch ausgewaschen werden. Nehmt immer nur wenig Farbe mit dem Pinsel auf und streicht diese gut aus, bevor Ihr mit dem Pinsel auf das Bild geht. Der Pinsel sollte sich nicht nass anfühlen.

Tipp: Zum Ausstreichen der Farbe ist ein Pappe-Rest sehr gut geeignet. Die Pappe nimmt die Feuchtigkeit vom Pinsel auf und die Farbpartikel bleiben im Pinsel zurück.


17



Als Grundlage beginnt Ihr mit der Perlfarbe Grau. Wischt die Farbe mit dem Pinsel auf.


18



Wenn Ihr mit den Perlfarben Braun und Gold weiterarbeitet, seht Ihr, wie das Ganze etwas aufgehellt wird.


19



Anschließend könnt Ihr mit der Patina aus dem Rost-Effekt-Set und der Perlfarbe Kupfer arbeiten. In der Patina aus dem Rost-Effekt-Set sind sehr schöne Glitzerpartikel enthalten, durch die Ihr auch wieder einen besonderen Effekt erzielt.

Mit der Zeit bekommt Ihr ein Gefühl dafür, mit welcher Farbe Ihr welchen Effekt erzielt. Probiert immer wieder aus – Ihr könnt nichts falsch machen. Alles kann zu jeder Zeit wieder verändert werden.


20



Die letzten farblichen Schattierungen werden mit den Perlfarben Grün und Silber gearbeitet.


21



Auch hier ist die Veränderung sehr deutlich auf dem Foto zu sehen.


22



Mit der Uhr macht Ihr genau das gleiche.

Ist die Uhr fertig, setzt Ihr die goldene Öse aus dem Uhren-Set in die Lochöffnung.


23



Um das ganze Bild zu bearbeiten, braucht es schon ein wenig Geduld. Aber das Endergebnis – der metallisch glänzende, aber auch rostige Effekt – wird Euch dafür entschädigen. Probiert immer wieder, bis Ihr ein für Euch schönes Ergebnis erzielt.

Wichtig: Der runde Keilrahmen ist zu diesem Zeitpunkt immer noch separat. Wir haben ihn nur für das Foto aufgelegt.


24



Die zeitaufwendigste Arbeit ist jetzt erledigt und die zwei Keilrahmen werden für das Zusammensetzen vorbereitet.

Auf der Rückseite des runden Keilrahmens wird das Uhrwerk angebracht. Dabei starten wir mit den Gummiringen.


25



Dann wird das Uhrwerk aufgeschraubt. Das Batteriefach zeigt nach unten zur Ziffer “6”.

Tipp: Damit sich das Uhrwerk nicht mehr verdrehen kann, klebt es mit 3D Klebeband oder etwas Heißkleber fest.


26



Von vorne setzt Ihr dann nacheinander alle Zeiger auf. Zuerst den kleinen Zeiger, zum Schluss den Sekundenzeiger.


27



Das Uhrwerk muss für einen Batteriewechsel zugänglich bleiben. Deshalb braucht der eckige Keilrahmen noch eine Öffnung.

Um die exakte Position dafür zu finden, legt Ihr die Uhr ganz normal von vorne auf den eckigen Keilrahmen. Haltet die Uhr fest und dreht den Keilrahmen um. Auf der Rückseite vom eckigen Keilrahmen seht und erfühlt Ihr die Umrisse des Uhrwerks und könnt diese anzeichnen.

Mit dem Präzisionsmesser schneidet Ihr das Quadrat aus dem Keilrahmen.


28



Wenn die Öffnung nicht ganz bis zum Rahmen geht, schneidet Ihr das Quadrat links und rechts bis zum Rahmen ein und klebt den Rest am Rahmen fest.


29



Nun kann die Uhr mit Heißkleber auf dem eckigen Keilrahmen befestigt werden.

Das Uhrwerk hat ausreichend Platz und ein Batteriewechsel kann zu jeder Zeit problemlos durchgeführt werden.


30



Am Ende klebt Ihr noch einige der Steampunk-Accessoires mit Heißkleber am Bild fest.

Die Ziffern der Uhr sollten besonders hervorgehoben und sofort sichtbar sein, deshalb solltet Ihr die Ziffern der Uhr noch einmal vorsichtig mit wenig schwarzer Acrylfarbe betonen.


31



Nun habt Ihr es geschafft – Euer Steampunk-Wandbild inklusive Uhr ist fertig! Sucht Euch ein besonders schönes Plätzchen zum Aufhängen aus, schließlich ist das Retro-Wandbild ein echtes Unikat, das es so sicherlich kein zweites Mal gibt.

 
Schritt für Schritt Selbermachen

Hier erfahren Sie, welche Materialien für diese Kreatividee verwendet wurden. Folgen Sie unserer Online-Anleitung und arbeiten Sie diese Schritt für Schritt nach.

Bastelanleitung: Steampunk-Wandbild mit Uhr

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Anleitung

Bastelanleitung: Steampunk-Wandbild mit Uhr

Der Steampunk-Stil – der moderne und futuristische Elemente mit Materialien aus dem viktorianischen Zeitalter verknüpft – ist heutzutage angesagter denn je. Auch wir haben uns von diesem Trend inspirieren lassen und möchten Euch heute zeigen, wie Ihr aus Farben, Schablonen, Papier und verschiedenen Steampunk-Accessoires ein einzigartiges Steampunk-Wandbild, inklusive Uhr, basteln könnt. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachmachen.


Steampunk-Wandbild mit Uhr


1



Als Grundlage für unsere Steampunk-Uhr benötigt Ihr zwei Keilrahmen. Für den Hintergrund verwendet Ihr den eckigen Keilrahmen, für die eigentliche Uhr den runden Keilrahmen. Dadurch wird die Uhr noch einmal besonders hervorgehoben.

Beide Keilrahmen werden einzeln bearbeitet und erst am Ende aufeinandergesetzt.

Damit Ihr später das Uhrwerk einbauen könnt, benötigt Ihr mittig im runden Keilrahmen ein Loch. Markiert Euch auf der Rückseite die Mitte und stanzt mit dem großen Eyeletsetter das Loch.


2



Anschließend wird der Keilrahmen mit schwarzer Acrylfarbe grundiert.


3



Die Acrylfarbe Petrol wird dann einfach immer wieder, mal hier mal da, dazwischen gepinselt, um so einige Farbakzente zu setzen.


4



Auch der eckige Keilrahmen wird so grundiert.


5



Aus dem Papierblock reißt Ihr Euch verschiedene Papierteile aus und ordnet Sie auf dem runden und eckigen Keilrahmen an.

Nach dem Trocknen der Acrylfarbe werden die Papierteile mit Bastelkleber aufgeklebt.


6



Im nächsten Schritt schabloniert Ihr mit der glatten Strukturpaste die Ziffern der Uhr und den Rand auf. Damit die Ziffern der Uhr später gut hervorstehen, spachtelt die Strukturpaste großzügig und nicht zu dünn auf. Die Schablone nach dem Schablonieren vorsichtig abziehen und unter fließendem Wasser säubern.

Tipp: Besprüht die Rückseite der Schablone mit einem Haftspray. Das farblose Haftspray ist besonders gut geeignet, um die Schablone auf dem Keilrahmen zu fixieren. Sie liegt gut auf und kann beim Schablonieren nicht so schnell verrutschen. Das Fixierspray lässt sich mit kaltem Wasser von der Schablone abwaschen.


7



Am Rand des Keilrahmens tragt Ihr mit dem Spachtel stellenweise ein wenig Strukturpaste auf.


8



Ist der runde Keilrahmen soweit vorbereitet, macht Ihr am eckigen Keilrahmen weiter.

Bestimmt als Erstes die Position der Uhr, die ja separat gearbeitet wird. Da, wo später die Uhr angebracht werden soll, legt Ihr die Schablone an. Dreht die Schablone soweit, dass alle Zahnräder aufschabloniert werden können. Wir haben die Schablone um etwa 90 Grad gedreht.


9



Mit der glatten Strukturpaste schabloniert Ihr nur den Rand der Uhr und die Zahnräder auf. Auch hier ist es wieder wichtig, die Strukturpaste großzügig und nicht zu dünn aufzuspachteln, denn nur so stehen die Teile später gut hervor.

Die Schablone vorsichtig abziehen und abwaschen.

Mit dem Schablonieren der einzelnen Zahnräder und Zahnradgruppen wartet Ihr, bis der erste Teil angetrocknet ist. Dann kann es nicht passieren, dass die Strukturpaste beim erneuten Auflegen der Schablone verwischt.


10



Um dem Keilrahmen noch etwas mehr Struktur zu geben, spachtelt Ihr an verschiedenen Stellen weitere Strukturpaste auf. Beim Spachteln ist es wichtig, das Ihr in unterschiedlichen Höhen bzw. Tiefen arbeitet und auch unterschiedliche Oberflächenstrukturen erhaltet. In die noch feuchte Strukturpaste werden die verschiedenen Steampunk-Accessoires – Ringe, Knöpfe, Zahnräder, Uhren, Gliederkettenreste, Perlkappen, Schlüsselanhänger und Schlüssel – eben alles, was zum Thema “Steampunk” passt – eingedrückt.


11



Es befinden sich sicherlich noch viele schöne Teile in Eurem Bastelfundus, die Ihr passend zu diesem Thema, mit in dieses Bild einbauen könnt. Lasst Eurer Fantasie freien Lauf.

Jetzt muss die Strukturpaste, am besten über Nacht, vollständig durchtrocknen. Je nach Dicke der Strukturpaste und Raumtemperatur kann das bis zu 10 Stunden dauern.

Nach dem Trocknen der Strukturpaste haften die eingedrückten Steampunk-Accessoires fest auf dem Bild. Ihr braucht keinen zusätzlichen Kleber.


12



Auch auf den runden Keilrahmen spachtelt Ihr etwas Strukturpaste und drückt verschiedene Steampunk-Accessoires ein.

Bei der Uhr ist es wichtig, nicht zu hoch zu spachteln und auch keine Teile übereinander zu setzen. Eine Höhe von 4 mm sollte nicht überschritten werden, damit die Zeiger der Uhr noch problemlos darüber laufen können.

Wichtig: Der runde Keilrahmen ist zu diesem Zeitpunkt immer noch separat. Wir haben ihn nur für das Foto aufgelegt.


13



Ist die Strukturpaste getrocknet, wird alles mit der Rost-Effekt-Paste bearbeitet. Diese lässt das Bild gleich viel „älter“ aussehen. Tragt die Paste flächig mit einem nicht zu weichen Borstenpinsel auf. Mit dem Pinsel könnt Ihr die Paste auch gut in alle Vertiefungen einarbeiten.


14



Da die Rost-Effekt-Paste eine leicht körnige Struktur aufweist, kann man mit ihr zusätzlich die Oberflächenstruktur verändern.

Und wieder muss alles gut trocknen!

Wichtig: Der runde Keilrahmen ist zu diesem Zeitpunkt immer noch separat. Wir haben ihn nur für das Foto aufgelegt.


15



Nun kann es losgehen – das Steampunk-Bild erhält seine schöne Patina. Hier habt Ihr jede Menge Möglichkeiten. Wir haben zusätzlich zu der Patina aus dem Rost-Effekt-Set mit verschiedenen Perlfarben gearbeitet. Alles was wir dafür verwendet haben, seht Ihr auf dem Bild.


16



Es ist besser, wenn Ihr für jede Farbe einen eigenen Pinsel verwendet. Die Pinsel müssen ganz trocken sein und sollten auf keinen Fall zwischendurch ausgewaschen werden. Nehmt immer nur wenig Farbe mit dem Pinsel auf und streicht diese gut aus, bevor Ihr mit dem Pinsel auf das Bild geht. Der Pinsel sollte sich nicht nass anfühlen.

Tipp: Zum Ausstreichen der Farbe ist ein Pappe-Rest sehr gut geeignet. Die Pappe nimmt die Feuchtigkeit vom Pinsel auf und die Farbpartikel bleiben im Pinsel zurück.


17



Als Grundlage beginnt Ihr mit der Perlfarbe Grau. Wischt die Farbe mit dem Pinsel auf.


18



Wenn Ihr mit den Perlfarben Braun und Gold weiterarbeitet, seht Ihr, wie das Ganze etwas aufgehellt wird.


19



Anschließend könnt Ihr mit der Patina aus dem Rost-Effekt-Set und der Perlfarbe Kupfer arbeiten. In der Patina aus dem Rost-Effekt-Set sind sehr schöne Glitzerpartikel enthalten, durch die Ihr auch wieder einen besonderen Effekt erzielt.

Mit der Zeit bekommt Ihr ein Gefühl dafür, mit welcher Farbe Ihr welchen Effekt erzielt. Probiert immer wieder aus – Ihr könnt nichts falsch machen. Alles kann zu jeder Zeit wieder verändert werden.


20



Die letzten farblichen Schattierungen werden mit den Perlfarben Grün und Silber gearbeitet.


21



Auch hier ist die Veränderung sehr deutlich auf dem Foto zu sehen.


22



Mit der Uhr macht Ihr genau das gleiche.

Ist die Uhr fertig, setzt Ihr die goldene Öse aus dem Uhren-Set in die Lochöffnung.


23



Um das ganze Bild zu bearbeiten, braucht es schon ein wenig Geduld. Aber das Endergebnis – der metallisch glänzende, aber auch rostige Effekt – wird Euch dafür entschädigen. Probiert immer wieder, bis Ihr ein für Euch schönes Ergebnis erzielt.

Wichtig: Der runde Keilrahmen ist zu diesem Zeitpunkt immer noch separat. Wir haben ihn nur für das Foto aufgelegt.


24



Die zeitaufwendigste Arbeit ist jetzt erledigt und die zwei Keilrahmen werden für das Zusammensetzen vorbereitet.

Auf der Rückseite des runden Keilrahmens wird das Uhrwerk angebracht. Dabei starten wir mit den Gummiringen.


25



Dann wird das Uhrwerk aufgeschraubt. Das Batteriefach zeigt nach unten zur Ziffer “6”.

Tipp: Damit sich das Uhrwerk nicht mehr verdrehen kann, klebt es mit 3D Klebeband oder etwas Heißkleber fest.


26



Von vorne setzt Ihr dann nacheinander alle Zeiger auf. Zuerst den kleinen Zeiger, zum Schluss den Sekundenzeiger.


27



Das Uhrwerk muss für einen Batteriewechsel zugänglich bleiben. Deshalb braucht der eckige Keilrahmen noch eine Öffnung.

Um die exakte Position dafür zu finden, legt Ihr die Uhr ganz normal von vorne auf den eckigen Keilrahmen. Haltet die Uhr fest und dreht den Keilrahmen um. Auf der Rückseite vom eckigen Keilrahmen seht und erfühlt Ihr die Umrisse des Uhrwerks und könnt diese anzeichnen.

Mit dem Präzisionsmesser schneidet Ihr das Quadrat aus dem Keilrahmen.


28



Wenn die Öffnung nicht ganz bis zum Rahmen geht, schneidet Ihr das Quadrat links und rechts bis zum Rahmen ein und klebt den Rest am Rahmen fest.


29



Nun kann die Uhr mit Heißkleber auf dem eckigen Keilrahmen befestigt werden.

Das Uhrwerk hat ausreichend Platz und ein Batteriewechsel kann zu jeder Zeit problemlos durchgeführt werden.


30



Am Ende klebt Ihr noch einige der Steampunk-Accessoires mit Heißkleber am Bild fest.

Die Ziffern der Uhr sollten besonders hervorgehoben und sofort sichtbar sein, deshalb solltet Ihr die Ziffern der Uhr noch einmal vorsichtig mit wenig schwarzer Acrylfarbe betonen.


31



Nun habt Ihr es geschafft – Euer Steampunk-Wandbild inklusive Uhr ist fertig! Sucht Euch ein besonders schönes Plätzchen zum Aufhängen aus, schließlich ist das Retro-Wandbild ein echtes Unikat, das es so sicherlich kein zweites Mal gibt.

 

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Versandkostenfrei im Inland ab 75 €
Kostenfreier Rückversand