Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren. Mehr Informationen

ajax-loader
Bastelanleitung: Magnettafel Boho

Bastelanleitung: Magnettafel Boho

Anleitung
Bastelanleitung: Magnettafel Boho
Kennt Ihr das: Ihr habt schon wieder einmal den Geburtstag Eurer Tante vergessen und wisst auch nicht mehr, was Ihr für diese Woche eigentlich alles einkaufen wolltet? Dann ist dieses traumhafte Magnet-Memoboard im angesagten Boho-Style genau das Richtige für Euch! Wichtige Listen oder Termine könnt Ihr in Zukunft einfach an das Board pinnen – so vergesst Ihr garantiert nichts mehr. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung könnt Ihr das Boho-Memoboard nun ganz einfach nachbasteln. Am besten, Ihr legt gleich damit los!


Magnettafel Boho


1



Als Erstes streicht Ihr die große Holztafel mit der Magnetfarbe ein. Damit die Magnete später gut halten, solltet Ihr mindestens drei Farbanstriche vornehmen. Bemalt das Holz dabei abwechselnd von oben nach unten und von links nach rechts. Der letzte Farbauftrag sollte von links nach rechts erfolgen. Wenn Ihr die drei Anstriche mit den jeweiligen Trockenpausen fertig habt, lasst Ihr die Holztafel nochmal komplett durchtrocknen.


2



Im nächsten Schritt wird die Magnetfarbe mit Kreidefarbe übermalt. Wir haben uns für einen Farbverlauf von Hell- bis Dunkelgrau entschieden. Für diesen Farbverlauf benötigt Ihr die Kreidefarbe Cremeweiß und Staubgrau und ein klein wenig von der Acrylfarbe in Schwarz.


3



Oben am Aufhänger, wo später der Traumfänger schabloniert wird, sollte der dunkelste Farbton sein – nach unten dann immer heller werdend. Die Farbe wird nass ineinander vermalt. So erhaltet Ihr schöne, weich fließende Übergänge.


4



Ist die Kreidefarbe getrocknet, schabloniert Ihr mit der Siebdruckschablone den Traumfänger. Die Schablone ist selbstklebend, d. h. sie benötigt kein Haftspray. Das Motiv wird in zwei Etappen übertragen. Beginnt mit dem oberen Teil vom Motiv. Den unteren Teil der Siebdruckschablone klebt Ihr mit Abklebeband ab.


5



Zum Schablonieren verwendet Ihr die Kreidefarbe Pastellgrün. Da die Konsistenz der Kreidefarbe zum Schablonieren mit einer Siebdruckschablone zu dünnflüssig ist, vermischt Ihr die Kreidefarbe mit etwas glatter Strukturpaste. Nicht zu viel Strukturpaste verwenden, da sonst der schöne Grünton verloren geht.

Tipp: Bevor Ihr das Motiv auf das Holzschild schabloniert, probiert es vorher auf einem anderen Gegenstand aus. So seid Ihr Euch sicher, dass die Farbe weder zu dünn noch zu zähflüssig ist.


6



Die Farbe wird am Rand der Schablone außerhalb vom Motiv aufgetragen.


7



Anschließend nehmt Ihr das Rakel, setzt es in einem 45 Grad Winkel an und zieht die Farbe zügig, ohne zu drücken, über das Motiv.


8



Die Schablone wird sofort nach dem Auftragen der Farbe vorsichtig abgezogen und unter fließenden Wasser gereinigt. Das ist wichtig, damit die Poren der Schablone nicht verkleben und Ihr sie noch oft verwenden könnt.


9



Bevor Ihr weitermacht, lasst den ersten Teil vom Motiv trocknen.

Da Ihr später noch die zwei Metallringe um das Motiv legen werdet, wird der untere Teil vom Traumfänger mit 1,7 cm Abstand zum oberen Teil angesetzt. Markiert Euch diesen Abstand.


10



Dann legt Ihr die Schablone an der Markierung an.


11



Den oberen Teil der Schablone klebt Ihr wieder mit Abklebeband ab.


12



Jetzt könnt Ihr den unteren Teil vom Traumfänger, wie in Schritt 6 bis 8 beschrieben, schablonieren.


13



Ist die Farbe vollständig getrocknet, nehmt Ihr Euch den Schleifschwamm zur Hand und schleift damit vorsichtig über die Oberfläche.

Wichtig: Für eine schöne, gleichmäßige Struktur den Schleifschwamm nur von rechts nach links bzw. umgekehrt von links nach rechts über die Fläche ziehen.


14



Zum Ausschmücken des Traumfängers werden verschieden große Holzkugeln benötigt. Diese malt Ihr mit den Kreidefarben an. Dafür könnt Ihr die Farben wieder untereinander mischen. So erhaltet Ihr verschiedene Farbnuancen.


15



Während die Holzkugeln trocknen, beginnt Ihr damit, die Drahtringe mit Filzwolle zu umwickeln. Den Anfang befestigt Ihr mit einem kleinen Heißklebepunkt – dann könnt Ihr mit dem Wickeln loslegen.


16



Die zwei Drahtringe für den Traumfänger sollten ziemlich straff und ohne Lücken mit der Wolle umwickelt sein.


17



Im nächsten Schritt flechtet Ihr Euch die Aufhängung. Ihr benötigt dafür ca. 3 x 2,5 m von der Filzwolle in Beige. Legt jeden der Fäden doppelt. Befestigt Euch das obere Ende mit Klebeband an der Arbeitsfläche und beginnt zu flechten. Ihr benötigt ca. 50 cm fertige Flechtschnur, je nachdem wie lang Ihr die Aufhängung haben möchtet.


18



Am Ende der Flechtschnur setzt Ihr einen Knoten. Das andere Ende lasst Ihr noch offen, denn nur so könnt Ihr die Flechtschnur durch die Aufhängehaken an der Holztafel fädeln.


19



Nun fädelt Ihr das offene Ende der Flechtschnur von hinten nach vorne durch den ersten Haken und zieht die Schnur bis zum Knoten, der Euch als Stopper dient. An der anderen Seite zieht Ihr dann das offene Ende der Flechtschnur von vorne nach hinten durch den Haken. Bestimmt die Länge der Aufhängung und setzt einen Knoten. Den Rest schneidet Ihr einfach ab.

Tipp: Um die Aufhängung sicher auf der Rückseite des Holzschilds zu befestigen, könnt Ihr die zuvor gesetzten Knoten zusätzlich noch mit Heißkleber hinten am Holz festkleben.


20



Jetzt benötigt Ihr weitere 3 m Filzwolle in Beige. Auf die Wolle fädelt Ihr ein paar der zuvor bemalten Holzkugeln auf. Anschließend zieht Ihr den Wollfaden an der oberen Kante dreimal quer über das Holzschild. Die Holzkugeln sind ja beweglich, sodass sich diese dann an die entsprechende Stelle schieben lassen. Die Enden der Filzwolle werden dann auf der Rückseite miteinander verknotet.


21



Hier noch ein kleiner Tipp zum Auffädeln der Holzkugeln: Nehmt einen kleinen Drahtrest und legt diesen zu einer Schlaufe. Durch diese Schlaufe zieht Ihr ein Ende der Filzwolle. Über den Draht lassen sich die Holzkugeln dann ganz leicht auf die Filzwolle schieben.


22



Was wäre ein Traumfänger ohne schöne Federn? Für die Hänger benötigt Ihr 3 x ca. 30 cm Filzwolle. Zuerst zieht Ihr auf die Filzwolle ein paar der bemalten Holzkugeln auf, dann werden die Federn daran befestigt.


23



Die hübschen Federn sind unsere Pins auf der Magnettafel. Deshalb werden auf der Rückseite der Federn, am Federkiel, mit kleinen Heißklebepunkten vorsichtig die Magnete angebracht. Tipp: Um die Magnetkraft zu erhöhen, könnt Ihr zwei bis drei Magnete übereinandersetzen.


24



Die fertigen Hänger knotet Ihr am großen Drahtring fest. Die Position dafür bestimmt Ihr am besten, indem Ihr den Ring einmal auf Euer Holzschild auflegt.


25



Jetzt braucht Ihr nur noch die zwei Drahtringe mit kleinen Heißklebepunkten auf der Magnettafel zu befestigen. Natürlich könnt Ihr Euer Magnet-Memoboard noch mit weiteren Federn, auf deren Rückseite Ihr Magnete angebracht habt, ausschmücken. Fertig ist Euer individuell gestaltetes Magnet-Memoboard im Boho-Style. Es bietet nicht nur Platz für Einkaufslisten, auch Fotos oder Postkarten könnt Ihr daran befestigen – so habt Ihr sie immer im Blick. Doch auch im leeren Zustand ist Euer Magnet-Memoboard ein absoluter Eyecatcher, mit dem Ihr Eure vier Wände super aufpeppen könnt.

 
Schritt für Schritt Selbermachen

Hier erfahren Sie, welche Materialien für diese Kreatividee verwendet wurden. Folgen Sie unserer Online-Anleitung und arbeiten Sie diese Schritt für Schritt nach.

Bastelanleitung: Magnettafel Boho

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Anleitung

Bastelanleitung: Magnettafel Boho

Kennt Ihr das: Ihr habt schon wieder einmal den Geburtstag Eurer Tante vergessen und wisst auch nicht mehr, was Ihr für diese Woche eigentlich alles einkaufen wolltet? Dann ist dieses traumhafte Magnet-Memoboard im angesagten Boho-Style genau das Richtige für Euch! Wichtige Listen oder Termine könnt Ihr in Zukunft einfach an das Board pinnen – so vergesst Ihr garantiert nichts mehr. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung könnt Ihr das Boho-Memoboard nun ganz einfach nachbasteln. Am besten, Ihr legt gleich damit los!


Magnettafel Boho


1



Als Erstes streicht Ihr die große Holztafel mit der Magnetfarbe ein. Damit die Magnete später gut halten, solltet Ihr mindestens drei Farbanstriche vornehmen. Bemalt das Holz dabei abwechselnd von oben nach unten und von links nach rechts. Der letzte Farbauftrag sollte von links nach rechts erfolgen. Wenn Ihr die drei Anstriche mit den jeweiligen Trockenpausen fertig habt, lasst Ihr die Holztafel nochmal komplett durchtrocknen.


2



Im nächsten Schritt wird die Magnetfarbe mit Kreidefarbe übermalt. Wir haben uns für einen Farbverlauf von Hell- bis Dunkelgrau entschieden. Für diesen Farbverlauf benötigt Ihr die Kreidefarbe Cremeweiß und Staubgrau und ein klein wenig von der Acrylfarbe in Schwarz.


3



Oben am Aufhänger, wo später der Traumfänger schabloniert wird, sollte der dunkelste Farbton sein – nach unten dann immer heller werdend. Die Farbe wird nass ineinander vermalt. So erhaltet Ihr schöne, weich fließende Übergänge.


4



Ist die Kreidefarbe getrocknet, schabloniert Ihr mit der Siebdruckschablone den Traumfänger. Die Schablone ist selbstklebend, d. h. sie benötigt kein Haftspray. Das Motiv wird in zwei Etappen übertragen. Beginnt mit dem oberen Teil vom Motiv. Den unteren Teil der Siebdruckschablone klebt Ihr mit Abklebeband ab.


5



Zum Schablonieren verwendet Ihr die Kreidefarbe Pastellgrün. Da die Konsistenz der Kreidefarbe zum Schablonieren mit einer Siebdruckschablone zu dünnflüssig ist, vermischt Ihr die Kreidefarbe mit etwas glatter Strukturpaste. Nicht zu viel Strukturpaste verwenden, da sonst der schöne Grünton verloren geht.

Tipp: Bevor Ihr das Motiv auf das Holzschild schabloniert, probiert es vorher auf einem anderen Gegenstand aus. So seid Ihr Euch sicher, dass die Farbe weder zu dünn noch zu zähflüssig ist.


6



Die Farbe wird am Rand der Schablone außerhalb vom Motiv aufgetragen.


7



Anschließend nehmt Ihr das Rakel, setzt es in einem 45 Grad Winkel an und zieht die Farbe zügig, ohne zu drücken, über das Motiv.


8



Die Schablone wird sofort nach dem Auftragen der Farbe vorsichtig abgezogen und unter fließenden Wasser gereinigt. Das ist wichtig, damit die Poren der Schablone nicht verkleben und Ihr sie noch oft verwenden könnt.


9



Bevor Ihr weitermacht, lasst den ersten Teil vom Motiv trocknen.

Da Ihr später noch die zwei Metallringe um das Motiv legen werdet, wird der untere Teil vom Traumfänger mit 1,7 cm Abstand zum oberen Teil angesetzt. Markiert Euch diesen Abstand.


10



Dann legt Ihr die Schablone an der Markierung an.


11



Den oberen Teil der Schablone klebt Ihr wieder mit Abklebeband ab.


12



Jetzt könnt Ihr den unteren Teil vom Traumfänger, wie in Schritt 6 bis 8 beschrieben, schablonieren.


13



Ist die Farbe vollständig getrocknet, nehmt Ihr Euch den Schleifschwamm zur Hand und schleift damit vorsichtig über die Oberfläche.

Wichtig: Für eine schöne, gleichmäßige Struktur den Schleifschwamm nur von rechts nach links bzw. umgekehrt von links nach rechts über die Fläche ziehen.


14



Zum Ausschmücken des Traumfängers werden verschieden große Holzkugeln benötigt. Diese malt Ihr mit den Kreidefarben an. Dafür könnt Ihr die Farben wieder untereinander mischen. So erhaltet Ihr verschiedene Farbnuancen.


15



Während die Holzkugeln trocknen, beginnt Ihr damit, die Drahtringe mit Filzwolle zu umwickeln. Den Anfang befestigt Ihr mit einem kleinen Heißklebepunkt – dann könnt Ihr mit dem Wickeln loslegen.


16



Die zwei Drahtringe für den Traumfänger sollten ziemlich straff und ohne Lücken mit der Wolle umwickelt sein.


17



Im nächsten Schritt flechtet Ihr Euch die Aufhängung. Ihr benötigt dafür ca. 3 x 2,5 m von der Filzwolle in Beige. Legt jeden der Fäden doppelt. Befestigt Euch das obere Ende mit Klebeband an der Arbeitsfläche und beginnt zu flechten. Ihr benötigt ca. 50 cm fertige Flechtschnur, je nachdem wie lang Ihr die Aufhängung haben möchtet.


18



Am Ende der Flechtschnur setzt Ihr einen Knoten. Das andere Ende lasst Ihr noch offen, denn nur so könnt Ihr die Flechtschnur durch die Aufhängehaken an der Holztafel fädeln.


19



Nun fädelt Ihr das offene Ende der Flechtschnur von hinten nach vorne durch den ersten Haken und zieht die Schnur bis zum Knoten, der Euch als Stopper dient. An der anderen Seite zieht Ihr dann das offene Ende der Flechtschnur von vorne nach hinten durch den Haken. Bestimmt die Länge der Aufhängung und setzt einen Knoten. Den Rest schneidet Ihr einfach ab.

Tipp: Um die Aufhängung sicher auf der Rückseite des Holzschilds zu befestigen, könnt Ihr die zuvor gesetzten Knoten zusätzlich noch mit Heißkleber hinten am Holz festkleben.


20



Jetzt benötigt Ihr weitere 3 m Filzwolle in Beige. Auf die Wolle fädelt Ihr ein paar der zuvor bemalten Holzkugeln auf. Anschließend zieht Ihr den Wollfaden an der oberen Kante dreimal quer über das Holzschild. Die Holzkugeln sind ja beweglich, sodass sich diese dann an die entsprechende Stelle schieben lassen. Die Enden der Filzwolle werden dann auf der Rückseite miteinander verknotet.


21



Hier noch ein kleiner Tipp zum Auffädeln der Holzkugeln: Nehmt einen kleinen Drahtrest und legt diesen zu einer Schlaufe. Durch diese Schlaufe zieht Ihr ein Ende der Filzwolle. Über den Draht lassen sich die Holzkugeln dann ganz leicht auf die Filzwolle schieben.


22



Was wäre ein Traumfänger ohne schöne Federn? Für die Hänger benötigt Ihr 3 x ca. 30 cm Filzwolle. Zuerst zieht Ihr auf die Filzwolle ein paar der bemalten Holzkugeln auf, dann werden die Federn daran befestigt.


23



Die hübschen Federn sind unsere Pins auf der Magnettafel. Deshalb werden auf der Rückseite der Federn, am Federkiel, mit kleinen Heißklebepunkten vorsichtig die Magnete angebracht. Tipp: Um die Magnetkraft zu erhöhen, könnt Ihr zwei bis drei Magnete übereinandersetzen.


24



Die fertigen Hänger knotet Ihr am großen Drahtring fest. Die Position dafür bestimmt Ihr am besten, indem Ihr den Ring einmal auf Euer Holzschild auflegt.


25



Jetzt braucht Ihr nur noch die zwei Drahtringe mit kleinen Heißklebepunkten auf der Magnettafel zu befestigen. Natürlich könnt Ihr Euer Magnet-Memoboard noch mit weiteren Federn, auf deren Rückseite Ihr Magnete angebracht habt, ausschmücken. Fertig ist Euer individuell gestaltetes Magnet-Memoboard im Boho-Style. Es bietet nicht nur Platz für Einkaufslisten, auch Fotos oder Postkarten könnt Ihr daran befestigen – so habt Ihr sie immer im Blick. Doch auch im leeren Zustand ist Euer Magnet-Memoboard ein absoluter Eyecatcher, mit dem Ihr Eure vier Wände super aufpeppen könnt.

 

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Versandkostenfrei im Inland ab 75 €
Kostenfreier Rückversand